Tomaten: Standort, Aussaat und Pflege

Tomaten richtig anbauen

Gemüseanbau für Anfänger

Foto: Pixabay

Tomaten sind gesund und lecker. Mit diesen Tipps zu Standort, Aussaat und Pflege können Sie die Nachtschattengewächse ganz einfach im eigenen Garten oder auf dem Balkon kultivieren.

Tomaten gehören zu den Nachtschattengewächsen. Die ein- oder zweijährige krautige Pflanze erfreut sich bei Hobbygärtnern großer Beliebtheit. Denn ist der richtige Standort gefunden, belohnt Sie die Pflanze mit reicher und leckerer Ernte.

Übrigens: Wenn Kinder in Ihrem Haushalt leben, sollten Sie beachten, dass Strunk, Stängel und grüne Teile der Tomate bis zu 1,2 Prozent Solanin enthalten. Grüne Tomaten deshalb nicht essen und den Strunk immer sorgfältig entfernen!

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Aussaat und Saison
  2. Tomaten: Der richtige Standort
  3. Tomaten richtig pflegen
  4. Tomaten auf dem Balkon
  5. Fazit

Aussaat und Saison

Tomatensamen keimen
Tomaten keimen bereits nach rund zwei Wochen. Sie sollten lieber mehr Samen einpflanzen, denn in der Regel keimen nicht alle.
Foto: Pixabay

Tomaten lassen sich ganz einfach aus Samen ziehen. Natürlich können Sie in der Gärtnerei auch adulte Pflanzen kaufen, die Sie einfach nur einpflanzen müssen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Pflanzen selbst zu ziehen, dann sollten Sie bereits im Frühjahr, also ab Mitte März mit der Aussaat beginnen. Am leichtesten gelingt das, wenn Sie die Samen zunächst auf der Fensterbank kultivieren – hier können Sie leichter warme Temperaturen und die notwendige Luftfeuchtigkeit erzeugen.

Bei der Wahl der Samen haben Sie eine große Auswahl: Von kleinen schmackhaften Cocktailtomaten über fast schwarze Tomaten bis hin zu neuen Züchtungen wie der Litschi-Tomate ist beim Fachhändler alles dabei. Entscheiden Sie sich für die Sorte, die Ihnen am besten schmeckt. Natürlich können Sie auch unterschiedliche Sorten anbauen.

Tomatenanzucht: So geht's!

Haben Sie sich für eine Sorte entschieden, können Sie mit der Anzucht beginnen. Hierfür brauchen Sie Anzuchterde und wenn Sie möchten Anzuchttöpfe. Praktisch sind auch Zimmergewächshäuser, die gleich mit der passenden Abdeckung verkauft werden. Wer kein Geld investieren möchte, kann aber auch einen alten Joghurtbecher als Anzuchttopf nehmen – besonders geeignet sind große Becher mit passendem Deckel.

In ihren Pflanztopf füllen Sie nun die Anzuchterde und drücken den Samen hinein. Dann leicht mit Erde bedecken und gut wässern. Damit schon bald die ersten Pflänzchen keimen, ist es wichtig, die Erde gleichmäßig feucht zu halten, aber nicht zu überwässern. Hierfür sollten Sie das Substrat täglich mit Wasser besprühen.

Außerdem hilft es, ein feuchtes Klima zu schaffen. Hier kommt der Deckel Ihres Zimmergewächshauses ins Spiel. Haben Sie sich für einen alten Joghurtbecher entschieden, können Sie einfach den Plastikdeckel verwenden. Bei Töpfen ohne Deckel hat sich Frischhaltefolie als Abdeckung bewährt. Vergessen Sie aber nicht, die Abdeckung einmal am Tag zu entfernen, sonst kann es zu Schimmelbildung auf der Erde kommen.

Wenn Sie diese Punkte beachten, keimen schon bald die ersten Tomatenpflanzen. Sobald diese groß genug sind und etwa zwei Blätter haben, können Sie die Abdeckung entfernen.

Mehr Tipps zum Gemüseanbau

Sie wollen nicht nur Tomaten, sondern auch andere Gemüsesorten in Ihrem Garten anbauen? In unserer Rubrik "Nutzgarten" finden Sie viele Tipps und Tricks für den Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern. Hier erfahren Sie, wie Sie Mangold anbauen »

Tomaten: Der richtige Standort

Tomaten im Gemuesebeet
Der richtige Standort sorgt bei Tomaten für ausreichend Wuchs. Pflanzen Sie die Tomaten so, dass Sie noch ausreichend Platz zum Gießen und Ernten haben.
Foto: Pixabay

Sobald Ihre Tomatenpflanzen einige Zentimeter gewachsen sind und die ersten Blätter bekommen haben, können Sie diese ins Freiland versetzen. Der richtige Zeitpunkt hierfür ist Ende Mai, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist.

Entweder bringen Sie die Jungpflanzen ins Beet oder Hochbeet. Das macht prinzipiell keinen Unterschied. Wichtig ist nur, dass Sie den richtigen Standort wählen. Die Faustregel lautet: Je sonniger desto besser. Denn Tomaten lieben es vollsonnig und werden nur bei genügend Sonne viele Früchte ansetzen. Darüber hinaus sollte der Standort so gut es geht vor Wind und Regen geschützt sein. Der Boden sollte nährstoffreich und gut durchlässig sein.

Die richtigen Beetpartner für Tomaten finden

Der richtige Standort für Tomaten im Gemüsebeet lohnt sich. So sind Tomaten und Kartoffeln beispielsweise schlechte Beetpartner, während Tomaten und Kopfsalat nicht nur auf dem Teller, sondern auch im Beet gut miteinander harmonieren. Denn wenn Sie die richtigen Pflanzen kombinieren, ergänzen sie sich gegenseitig in ihrer Entwicklung − und erhöht sich der Ertrag.

Wir zeigen, welche Gemüsepflanzen am besten zueinander passen - mit Mischkultur-Tabelle als kostenlosen Download. Mischkultur: Gute Nachbarn im Gemüsebeet »

Tomaten richtig pflegen

Tomatenpflanzen anbinden
Eine Rankhilfe ist beim Tomatenanbau wichtig, damit die hohen Pflanzen nicht umknicken.
Foto: Pixabay

Sobald die Tomate ihren optimalen Standort im Beet hat, heißt es: Auf die Ernte warten! Dabei ist es wichtig, die Tomaten immer gut zu gießen, denn Sie brauchen viel Wasser. Da Tomaten Starkzehrer sind, sollten sie außerdem regelmäßig mit Kompost oder Dünger versorgt werden. Außerdem sollten Sie regelmäßig checken, ob die Tomate frei von Schädlingen ist. Denn Blattläuse lassen sich hier gerne nieder. Wie Sie Blattläuse bekämpfen und erkennen, verraten wir Ihnen in unserem Artikel: 8 effektive Hausmittel gegen Blattläuse »


Ein weiterer Punkt, den Sie beachten sollten, ist das rechtzeitige Anbinden der Tomate. Hierfür eignen sich Bambusstäbe und spezielle Rankhilfen. Daran wird die Tomate so frühzeitig wie möglich befestigt. Ansonsten kann die Pflanze, vor allem bei Wind, schnell umknicken.

Bei der richtigen Pflege können Sie schon ab Ende Juli die erste Ernte erwarten.

Tomaten auf dem Balkon

Tomaten im Kübel
Tomaten lassen sich auch wunderbar im Kübel auf dem Balkon kultivieren.
Foto: Pixabay

Wenn Sie einen Südbalkon haben, ist das Anbauen von Tomaten im Kübel auch auf kleinen Balkonen kein Problem. Wählen Sie am besten einen windgeschützten Standort für Ihre Tomaten und schon können Sie auch hier mit reicher Ernte rechnen. Beim Anbau sollten Sie darauf achten, dass der Topf der Tomaten mindestens 40 cm Durchmesser hat. Denn je kleiner der Topf, desto weniger Nährstoffe und Wasser hat die Pflanze zur Verfügung.

Mehr über den Anbau von Gemüse, Salat und Kräutern auf dem Balkon erfahren Sie in unserem Artikel: Große Ernte auf kleinem Balkon »

Fazit

Tomaten anbauen ist nicht schwer, solange Sie die folgenden Grundlagen beachten:

  • Bei der Anzucht aus Samen Erde stets feucht halten.
  • Im Freiland einen vollsonnigen Standort wählen.
  • Pflanzen rechtzeitig an einer Rankhilfe anbinden.
  • Tomaten brauchen viel Wasser und Nährstoffe, deshalb stets gut gießen und regelmäßig düngen.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung