Mangold anbauen: So geht’s

Mangold säen

Mangold säen, ernten und zubereiten

Foto: Pixabay

Wann hat Mangold Saison und wie wird er angebaut und zubereitet? Alles Wissenswerte über die Gemüsepflanze erfahren Sie in unserem Artikel.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Mangold: Alles Wissenswerte
  2. Mangold-Saison: Wann Sie Mangold am besten anbauen
  3. Mangold anbauen: So geht’s
  4. Mangold ernten
  5. Mangold zubereiten: So wird aus der Gemüsepflanze ein leckeres Essen

Mangold: Alles Wissenswerte

Mangold, auch Krautstiel genannt, ist eine Gemüsepflanze, die mit seinen langstieligen Blättern an Spinat erinnert. Die Farben der Stiele können stark variieren. Damit ist Mangold auch optisch ein echter Leckerbissen. Außerdem ist Mangold sehr gesund. Er enthält die Vitamine A, K und E. Außerdem ist er reich an Eisen, Magnesium, Natrium und Kalium. Schon in der Antike wusste man das zu schätzen und baute deshalb Mangold an.

Mangold-Saison: Wann Sie Mangold am besten anbauen

Mangold im Hochbeet
Eine Beetumrandung schützt Mangold besser vor Schnecken.
Foto: Pixabay

Für alle Hobbygärtner ist Mangold das perfekte Gemüse! Warum? Es hat fast das ganze Jahr über Saison. Mangold kann sogar im Winter im Beet bleiben und geerntet werden, da er leichte bis mittelharte Fröste gut verträgt. Je nachdem, wann Sie den Mangold aussäen, können Sie ihn entweder ab Mai, im Herbst oder im Winter ernten und genießen. Die Aussaat im Freiland kann schon ab Ende April erfolgen.

In den Supermärkten ist die Mangold-Saison oft nicht so breit gefächert. Hier findet man Mangold am häufigsten im Herbst. Dies hängt aber auch damit zusammen, dass die Nachfrage nach Mangold noch nicht so groß ist wie bei anderen Gemüsesorten.

Gemüse im Winter anbauen

Neben Mangold gibt es noch zahlreiche andere Gemüsesorten, die Sie auch im Winter ernten können. Hier geht’s zu unserem Artikel: Wintergemüse-Liste − von Ackerbohne bis Zichorie »

Mangold anbauen: So geht’s

Mangold anbauen
In kleinen Töpfen vorgezogen, wächst Mangold besonders schnell.
Foto: Pixabay

Mangold ist gesund, hat fast das ganze Jahr Saison und schmeckt auch noch lecker. Und auch das Anbauen von Mangold ist ganz einfach. Deshalb ist Mangold anbauen auch für Anfänger geeignet. Alles also Gründe, die für ein wenig Mangold in Ihrem Garten sprechen.

Mangold kann einfach aus Samen gezogen werden. Es gibt die Samen im Gartenhandel in verschiedenen Sorten. Der beste Zeitpunkt für die Aussaat im Freien ist ab Ende April. Eine Anzucht auf der Fensterbank können Sie schon ab Ende März beginnen.

Mangold säen ist ganz einfach: Die Samen in Anzuchttöpfe mit Anzuchterde geben und zwei Zentimeter tief in die Erde drücken. Je wärmer es ist, desto schneller keimen die Pflanzen. Bei der Anzucht ist es wichtig, den Mangold regelmäßig feucht zu halten. Nach rund 2 Wochen keimen dann die ersten Mangold-Pflanzen. Wundern Sie sich nicht, wenn manche Samen nicht keimen, das ist beim Säen von Gemüsepflanzen ganz normal und kommt häufig vor.

Mangold ins Beet pflanzen
Sobald der Mangold einige Zentimeter groß ist, kann er von dem Anzuchttopf ins Beet wandern.
Foto: Pixabay

Ab ins Beet: Sobald die Pflanze groß genug ist, können die Jungpflanzen in einen größeren Topf bzw. ins Beet gesetzt werden. Dafür die Pflanze vorsichtig aus der Erde lösen und dann in einen Topf oder ins Beet setzen. Sie sollte für diesen Vorgang schon rund 5 cm groß sein. Vergessen Sie nicht, den frisch eingepflanzten Mangold zu gießen, sobald er im Beet ist. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen genug Abstand im Beet haben, ca. 30 cm sind ideal.


Übrigens: Mangold-Samen können auch direkt ins Beet gepflanzt werden, dann sollten die Temperaturen aber nicht mehr zu kalt sein. Sonst keimen die Samen schlecht.


Der beste Standort im Beet sollte ein sonniger Platz mit nährstoff- und humusreichem Boden sein. Außerdem sollten die Pflanzen immer gleichmäßig feucht gehalten werden.

Mangold großziehen: ist der Mangold erst mal im Beet und wächst, müssen Sie nicht viel tun. Einfach regelmäßig gießen und schon können Sie nach 6 bis 8 Wochen die ersten Blätter ernten.

Die richtigen Beetpartner für Mangold finden

Ein guter Anbauplan fürs Gemüsebeet lohnt sich. Denn wenn Sie die richtigen Pflanzen kombinieren, ergänzen sie sich gegenseitig in ihrer Entwicklung − und erhöht sich der Ertrag. Wir zeigen, welche Gemüsepflanzen am besten zueinander passen - mit Mischkultur-Tabelle als kostenlosen Download. Mischkultur: Gute Nachbarn im Gemüsebeet »

Mangold ernten

Mangold reiche Ernte
Um Mangold zu ernten, werden entweder die einzelnen Blätter oder die ganze Pflanze abgetrennt.
Foto: Pixabay

Sobald der Mangold groß genug ist, können Sie nach rund zwei Monaten ernten. Für eine Ernte können Sie die äußeren Blätter abschneiden oder abzupfen. Wenn Sie die mittleren Blätter stehen lassen und das Herz nicht verletzen, wird die Erntezeit in die Länge gezogen, da der Mangold hier in der Regel neu austreibt. Natürlich können Sie die Pflanze auch im Ganzen schneiden, dann wird es mit dieser Pflanze aber keine weitere Ernte mehr geben.

Mangold zubereiten: So wird aus der Gemüsepflanze ein leckeres Essen

Mangold essen
Mangold kann wie Spinat zubereitet werden: Also entweder blanchieren oder in einer Pfanne dünsten.
Foto: Pixabay

Mangold sollte nach der Ernte am besten gleich verarbeitet werden, sonst können die Blätter schlapp werden. Wie oben bereits erwähnt, ähneln Mangold-Blätter sehr dem Spinat. Und zwar nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Zubereitung. Mangold zubereiten ist sehr einfach.

Am unkompliziertesten ist es, den Mangold zu blanchieren. Dafür die Blätter einfach kurz in kochendes Wasser geben, bis sie zusammenfallen. Den blanchierten Mangold können Sie nun nach Belieben weiterverarbeiten. Entweder Sie essen den Mangold als Gemüse-Beilage oder Sie machen daraus eine leckere Quiche. Zusammen mit Sahne können Sie aus Mangold aber auch eine schmackhafte Pasta-Sauce zubereiten. Den blanchierten Mangold können Sie auch prima einfrieren. Übrigens: Die Stiele beim Mangold sind gerade bei älteren Blättern sehr hart, es bietet sich an, diese vor dem Blanchieren zu kürzen.

Mangold zubereiten – weitere Varianten

Mangold können Sie auch prima in der Pfanne zubereiten. Dafür die Stiele in Stücke schneiden und mit Zwiebeln andünsten. Danach die halbierten oder geviertelten Blätter dazugeben und warten, bis sie zusammengefallen sind. Danach wie oben beschrieben weiterverarbeiten.

Wer sich nicht an den Herd stellen möchte, kann die Mangoldblätter auch roh im Salat essen. Hierfür sollten jüngere Blätter genommen werden, da diese zarter sind. Außerdem sollten sie nicht zu viel rohen Mangold essen, da dieser wie Spinat im rohen Zustand Oxalsäure enthält.

Mangold haltbar machen

Eine uralte Küchentechnik feiert ein Comeback: Beim Fermentieren entstehen gesunde und aromatische Lebensmittel, die sogar Spitzenköche weltweit begeistern. In unserer Anleitung erfahren Sie, wie Sie ganz einfach selbst Mangold und anderes Gemüse fermentieren ».

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung