Gesund wohnen

Welche Bettwäsche ist die richtige?

Stoffe für Sommer und Winter im Vergleich

Foto: Grüne Erde

Welche Bettwäsche ist für welche Jahreszeit am besten geeignet? Welches Material fühlt sich am besten an? Und was steckt hinter Bezeichnungen wie Biber, Satin, Flanell? Ein Überblick.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Bettwäsche für den Sommer
  2. Bettwäsche für den Winter
  3. Ganzjährige Bettwäsche
Die Bettwäsche „Blue Skagen“ ist aus 100 Prozent Bio-Baumwolle gefertigt.
Die Bettwäsche „Blue Skagen“ ist aus 100 Prozent Bio-Baumwolle gefertigt.
Foto: True Stuff

Die meisten Bettwäschen sind aus Baumwolle gefertigt – kein Wunder, denn die Faser überzeugt auf nackter Haut. Sie ist angenehm weich und kann bis zu 65 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen. Diese gibt sie nach und nach wieder ab. Baumwoll-Bettwäsche ist extrem saugfähig, atmungsaktiv und strapazierfähig. Je nach Ausführung kann sie sogar auf 95 °C gewaschen werden.

Bettwäsche regelmäßig wechseln

Egal, für welches Material Sie sich entscheiden: Bettwäsche steht unter Dauerbelastung – durchschnittlich acht Stunden pro Tag. Nachts schwitzen wir und verlieren Hautpartikel und Härchen, die wiederum Milben anziehen.

Deshalb sollte die Bettwäsche regelmäßig gewechselt werden. Wie oft, hängt vom jeweiligen Wohlgefühl ab. Als Faustregel kann gelten: im Sommer alle zwei Wochen, im Winter, wenn weniger geschwitzt wird, alle vier Wochen.

Bettwäsche für den Sommer

Satin

Diese schlichte Satin-Bettwäsche wirkt durch den leichten Glanz elegant.
Foto: Cotonea

Bettwäsche aus Satin wurde ursprünglich aus Seide gewebt. Heute besteht sie meist aus Baumwolle, aber auch Kunstfasern sind möglich. Dann ist sie allerdings weniger atmungsaktiv. Satin fühlt sich angenehm kühl auf der Haut an, was sie zur idealen Sommerbettwäsche macht. Bei Mako-Satin werden besonders hochwertige Baumwollgarne verwendet.

Seersucker

Der leichte Baumwollstoff ist bekannt für seine gekreppte Optik. Durch die unregelmäßige Oberfläche liegt der Stoff nicht zu eng am Körper an. Luft kann gut zirkulieren. Der Stoff ist pflegeleicht und bügelfrei.

Leinen

Die Fasern stammen von der Flachspflanze. Leinen ist ein sehr haltbarer Stoff und reguliert das Bettklima hervorragend. Er kann rasch Feuchtigkeit aufnehmen, trocknet aber auch schnell wieder – eine gefragte Eigenschaft für warme Sommernächte. Das Material ist kochfest, hemmt Bakterien und glänzt seidig. Es knittert schnell, was aber die edle Ausstrahlung nicht beeinträchtigt.

Linon

Das Baumwollgewebe ist ein Leinen-Imitat, das sich glatt und kühl anfühlt. Es ist preiswerter, aber nicht ganz so hochwertig wie Leinen.

Renforcé

Ähnlich wie Linon handelt es sich um ein glattes Baumwollgewebe mit guten temperatur- und feuchtigkeitsausgleichenden Eigenschaften. Der Stoff ist etwas leichter wie Linon.

Seide

Bettwäsche aus Seide ist schön leicht und hat eine schimmernde glatte Oberfläche. Das edle Naturprodukt nimmt gut Feuchtigkeit auf und trocknet schnell. Qualitativ ist es deutlich hochwertiger und atmungsaktiver als beispielsweise Microfaser-Bettwäsche. Allerdings ist Bettwäsche aus Seide recht teuer.

Bettwäsche für den Winter

Biber oder Flanell

Biber-Bettwäsche ist kuschlig weich und mollig warm. Dieses Modell wird aus Bio-Baumwolle gefertigt.
Foto: Cotonea

Biberbettwäsche besteht aus dichtem Baumwollgewebe, das aufgeraut wurde. Dadurch fühlt sie sich so schön flauschig und warm auf der Haut an. Als Fein-Biber wird eine feinere und leichtere Ausführung bezeichnet.

Frottee

Hier werden der Baumwolle oft noch Kunstfasern zugesetzt. Deshalb ist das Material nahezu knitterfrei. Bei der Produktion werden die Schlaufen aufgeschnitten, was dem Stoff eine flauschige Anmutung verleiht. Frottee wird auch häufig für die Herstellung von Handtüchern, Bademänteln und Spannbettlaken verwendet.

3. Ganzjährige Bettwäsche

Jersey

Die Bettwäsche „Ikebana“ aus hochwertigem Interlock-Jersey ist besonders pflegeleicht und absolut bügelfrei.
Foto: Estella Ateliers/epr

Das Gewebe ist meist gestrickt, und nicht gewebt, was ihm eine besonders elastische Maschenstruktur verleiht. Ein Interlock-Jersey ist doppelt gestrickt, ein Single-Jersey dagegen nur einseitig, deshalb ist es wärmer, weicher und langlebiger.

Jersey fühlt sich weich und geschmeidig auf der Haut an. Außerdem ist es sehr atmungsaktiv und daher ideal für körpernahe Textilien. Als Bettwäsche kann Jersey ganzjährig zum Einsatz kommen.

Microfaser

Seidig glänzend und dennoch pflegeleicht – Microfaser hat sich einen festen Platz im Bettwäschenmarkt erobert. Sie besteht meistens aus Polyester. Das Material ist saugfähig, atmungsaktiv und trocknet schnell. Es gibt glatte Mikrofaser-Bettwäsche für den Sommer und aufgerauhte Bettwäsche für den Winter. Allergiker schätzen die Bettwäsche, denn Pollen oder Bakterien können sich nicht im Gewebe festsetzen.

30 Twercs-Werkzeugkoffer im Wert von je 649 Euro zu gewinnen!

Machen Sie mit bei einer kurzen Umfrage zu unserer Website und gewinnen Sie einen von 30 Twercs-Werkzeugkoffern – das Losglück entscheidet!
Jetzt teilnehmen

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden