Studie: Was hilft am besten gegen Hitze im Dachgeschoss?

Simulation zeigt, was am effektivsten ist

Wer im Dachgeschoss wohnt, fragt sich spätestens im Sommer, wie er seine Wohnung am besten gegen Hitze schützen kann. Der Dachfensterhersteller Velux hat die Frage genauer untersucht und eine Simulation mit Wetterdaten Münchens über zwei Monate erstellt.

Das Ergebnis: Am effektivsten zeigen sich Rollläden und Hitzeschutz-Markisen mit verdunkelndem Stoff. Unterstützend sollten bei niedrigeren Außentemperaturen die Fenster zum Lüften geöffnet werden, um so den Raum zusätzlich abzukühlen. Doch wie groß sind die Temperaturunterschiede bei unterschiedlichen Hitzeschutzmaßnahmen?

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. So wurde die Simulation durchgeführt
  2. Ergebnis I: Welcher Hitzeschutz wirkt am besten?
  3. Ergebnis II: Welchen Einfluss hat das Alter des Fensters?
  4. Fazit: Hitzeschutzwirkung der Verschattungslösungen im Vergleich
  5. Von staatlicher Förderung profitieren

Die Ergebnisse der Simulation im Überblick

  • Außenliegender Hitzeschutz wirkt am besten.
  • Hitzereduktion mit Rollläden wirkt mehr als doppelt so groß wie bei einem innenliegenden Rollo.
  • Beim Austausch eines alten Dachfensters und Einsatz eines Rollladens sind fast 9 Grad Celsius niedrigere Temperaturen möglich.

So wurde die Simulation durchgeführt

Die Simulationen wurden für einen Dachraum mit einer Größe von 4 x 3 Metern durchgeführt – exemplarisch für die Größe eines Kinderzimmers oder Büros. In diesem gibt es zwei Schwingfenster der Größe 78 x 118 cm mit einer Dreifach-Isolierverglasung, die nach Süden ausgerichtet sind.

Um das Szenario möglichst realistisch zu gestalten, konnten die Fenster zum Lüften geöffnet werden, um so den Raum zu kühlen, wenn Personen in den Morgen- und Abendstunden zu Hause sind und die Temperatur außen niedriger als innen ist.
» weitere Infos zum Untersuchungsdesign (Link zum Textabschnitt am Ende dieser Seite)

Berechnet wurde die Hitzeschutzwirkung folgender Maßnahmen:

  • Rollladen
  • Hitzeschutz-Markise mit transparentem Stoff
  • Hitzeschutz-Markise mit verdunkelndem Stoff
  • Innenliegender Verdunkelungs-Rollo
  • Kombination von Verdunkelungs-Rollo und Rollladen

Die Simulation erfolgte auf der Basis von Wetterdaten Münchens im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. August 2023.

Ergebnis I: Welcher Hitzeschutz wirkt am besten?

Rollläden oder Markisen in einer verdunkelnden Ausführung ermöglichen ungestörten Schlaf ohne störendes Licht bei angenehmen Temperaturen – bis zu 5,3 Grad Celsius niedrigere Temperaturen als ohne eine Verschattung sind so möglich.
  • Am effektivsten zeigten sich der Rollladen und die Markise mit verdunkelndem Stoff. Sie sorgten für eine um 5,3 Grad Celsius niedrigere Temperatur im Raum.
  • Eine Kombination von Verdunkelungs-Rollo innen und Rollladen außen brachte nur minimale Verbesserungen im Vergleich zum alleinigen Einsatz des Rollladens.
  • Das innenliegende Rollo kann am wenigsten ein Aufheizen der Wohnung verhindern. Da die energiereichen Strahlen noch auf die Scheibe treffen, war der Effekt beim Schwingfenster hier mit maximal 2,1 Grad Celsius weniger am geringsten.
  • Obwohl die außenliegende transparente Markise noch Licht in den Raum lässt, war der Hitzeschutz-Effekt mit ihr schon etwa doppelt so groß wie beim Rollo: Eine bis zu 4,2 Grad Celsius niedrigere Temperatur als in einem Raum ohne jegliche Verschattung.

Damit wird deutlich, dass eine effektive Hitzereduktion nur mit außen vor dem Dachfenster liegenden Lösungen möglich ist. Im Gegensatz zu innenliegenden Rollos verhindern sie, dass die Sonne auf die Scheiben trifft und die Temperatur dadurch im Raum deutlich steigt.

Rollläden schützen effektiv vor sommerlicher Hitze, bieten erhöhten Lärmschutz und können Dachräume bei Bedarf vollständig verdunkeln.

Mit Hitzeschutz-Markisen lassen sich die Dachfenster zum Lüften öffnen. Das sollte möglichst früh morgens, abends oder in der Nacht erfolgen, damit die tagsüber warme Luft gar nicht erst in die Wohnung gelangt.

Bei Markisen mit transparentem Stoff bleibt der Raum hell und der Ausblick aus dem Fenster weiter möglich.

Rollläden oder Markisen in einer verdunkelnden Ausführung haben eine stärkere Hitzeschutz- und Verdunkelungswirkung als transparente Hitzeschutzmarkisen.

Ergebnis II: Welchen Einfluss hat das Alter des Fensters?

Beim Hitzeschutz spielt nicht nur die außenliegende Verschattung eine wichtige Rolle, sondern auch das Alter des Dachfensters. Die Simulation mit etwa 20-30 Jahre alten Dachfenstern zeigte noch größere Unterschiede.

  • Allein der Austausch der Dachfenster gegen Modelle mit Dreifach-Isolierverglasung – ohne jeglichen Einsatz einer Verschattung – würde für bis zu 3,8 Grad Celsius niedrigere Raumtemperaturen sorgen.
  • Tauscht man die Schwingfenster aus und installiert zusätzlich Rollläden oder Markisen mit verdunkelndem Stoff, lässt sich die Temperatur sogar um bis zu 8,9 Grad senken. Bei Einsatz einer lichtdurchlässigen Markise sind es bis zu 7,8 Grad Celsius.

Die positiven Auswirkungen von Fensteraustausch und Rollladeneinsatz werden bei der Vorstellung, sich in einem Raum mit 25 Grad Celsius oder fast 34 Grad Celsius aufzuhalten, mehr als deutlich.

Fazit: Hitzeschutzwirkung der Verschattungslösungen im Vergleich

Die Grafik zeigt die maximalen Temperatur-Unterschiede für einen 12 m² großen Dachgeschoss-Raum mit zwei Dachfenstern mit Verschattung im Vergleich zu Dachfenstern ohne jegliche Verschattung bei einer von Velux realisierten Simulation mit Wetterdaten Münchens (1. Juli bis 31. August 2023).

Von staatlicher Förderung profitieren

Wer angesichts dieser Ergebnisse darüber nachdenkt, sein altes Dachfenster gegen ein neues energieeffizientes Modell mit einem Wärmedämmwert von 1,0 W/(m²K) oder besser auszutauschen, kann doppelt von 20 Prozent staatlicher Förderung profitieren. Installiert man im Zuge des Fenstertauschs auch gleich einen Rollladen oder eine Hitzeschutz-Markise, sind 20 Prozent Zuschuss für Fenster und Verschattung möglich.

Aber auch bei der Installation einer Hitzeschutzlösung auf einem bestehenden Dachfenster ist es möglich, von der Förderung zu profitieren. Einzige Bedingung ist, dass es sich um eine elektrische oder solarbetriebene Ausführung handelt, die strahlungsabhängig gesteuert wird. Das ist beispielsweise mit Steuerungssystemen wie Velux App Control und Velux Active problemlos möglich.

Mehr Infos zur Förderung von Hitzeschutzlösungen gibt es bei Velux.

Text und Fotos: Velux
Velux ist der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern. Neben Dachfenstern umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnen- und Hitzeschutzprodukte sowie Zubehör für den Fenstereinbau.

Gewinnen Sie einen von drei 350-Euro-Gutscheinen von Velux!

Der Dachfensterhersteller Velux stellt drei Gutscheine im Wert von je 350 Euro für die Aufrüstung des eigenen Dachgeschosses in Sachen Sonnen- und Hitzeschutz zur Verfügung.

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen »

Weitere Infos zum Untersuchungsdesign

Die Dachneigung beträgt 45 Grad und die Dämmstärke der Konstruktion 100 mm mit einem U-Wert von 0,3 W/(m²K) für die Außenwände aus Ziegeln und einem U-Wert von 0,4 W/(m²K) für das Dach. Es gibt eine Innenwand ohne jeglichen Wärmeaustausch.

Im Simulationsmodell wurden vier Beschattungselemente und eine Kombination aus Innen- und Außenbeschattung wie folgt verwendet:

  • Die Beschattungselemente werden auf der Grundlage einer Innentemperatur von 23°C aktiviert.
  • Ein Öffnen der Dachfenster erfolgt zwischen 17 Uhr und 0:30 Uhr sowie 7.00 und 8:00 Uhr, wenn die Außentemperatur einen niedrigen Wert aufweist als im Innenraum.

Die Berechnungen wurden mit der Energiesimulationssoftware IDA ICE durchgeführt. Als Wetterdaten kamen EPW(Energy Plus Weather)-Daten zum Einsatz. Eine EPW-Wetterdatei enthält verschiedene meteorologische Parameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, Sonneneinstrahlung und Niederschlag. EPW-Dateien liefern jährliche Stundendaten und werden in der Regel von Wetterstationen oder meteorologischen Datenbanken bezogen.