Fenster & Fassade

Sonnenschutz und Beschattungssysteme im Vergleich

Rolläden, Jalousien, Markisen & Co

So schön es ist, wenn die Sonne durchs Fenster scheint: Im Sommer kann es schnell zu heiß werden. Dann sind wirksame Schattenspender gefragt. Wir vergleichen Rolläden, Jalousien, Rollos, Plissees, Markisen und Sonnensegel.

Schattenspender sind sogar vom Gesetzgeber gefordert. Wenn die Fensterflächen eines Gebäudes mehr als 30 Prozent Anteil an der Fassade haben, muss ein sommerlicher Wärmeschutz nachgewiesen werden. Hintergrund: Die Bewohner sollen die Hitze nicht mit energiefressenden Klimageräten vertreiben.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Innen oder außen?
  2. Rolläden und Fensterläden
  3. Jalousien
  4. Rollos
  5. Plissees
  6. Markise
  7. Sonnensegel

Innen oder außen?

Außen liegender Sonnenschutz ist effektiver als innen liegender, denn die Strahlen der Sonne gelangen erst gar nicht ins Haus.

Produkte im Innenbereich sind in der Regel einfacher und kostengünstiger zu montieren. Außerdem haben sie den Vorteil, dass das Wetter ihnen wenig anhaben kann.

Rollläden und Fensterläden

Je nach Sonnenstand wird der Rollladen oben oder unten geschlossen – ein geteilter Rollladenpanzer macht’s möglich.
Foto: Warema

Dicht schließende Rollläden oder Fensterläden sind eine sehr stabile Variante, bieten Schallschutz und dunkeln gut ab – ideal für eine ungestörte Nachtruhe. Für Einbrecher stellen sie eine zusätzliche Barriere dar und schützen gut vor Wärmeverlusten im Winter. Klappläden lassen sich besonders komfortabel bedienen, wenn sie mit einem Motor ausgestattet sind. Per Knopfdruck öffnen und schließen sie sich – das Bedienen per Hand entfällt.

Tipp

Problemfall Dachschrägen: Ein selbst gebauter dekorativer Sicht- und Sonnenschutz zum Schieben hält nicht nur direkte Sonne ab, er ist zugleich auch ein vollwertiger Ersatz für ein Bild an der Wand, das an Dachschrägen ansonsten nur schwer anzubringen ist.

Jalousien

Im Gegensatz zu Rollläden schotten Jalousien nicht komplett von der Außenwelt ab. Ihr großes Plus: Die einzelnen Lamellen lassen sich stufenlos schräg stellen, so dass Sie den Lichteinfall individuell dosieren können. Allerdings sind sie windanfälliger als Rollläden oder Fensterläden, falls sie draußen zum Einsatz kommen.

Rollos

Rollos, die draußen zum Einsatz kommen, sind ebenfalls anfällig bei starken Winden. Es gibt sie in zahlreichen Farben, und es ist ein Leichtes, mit dem UV-beständigen Markisenstoff optische Akzente an der Fassade zu setzen. Sie dunkeln nicht komplett ab, sondern erzeugen eine angenehme Dämpfung des Lichts.

Plissees

Als Multitalente für Fenster-Spezialfälle haben sich Plissees bewährt: Sie sind in jeder beliebigen Passform zu haben – und das bei relativ günstigen Preisen. Die attraktive Faltenoptik hat den Nachteil, dass sich leicht Staub festsetzen kann. Allerdings ist die Reinigung kein Problem: Meist reicht es, sie einfach durch eine Waschlauge zu ziehen.

Mit flexiblen Plissees lassen sich selbst runde, trapezförmige oder dreieckige Fenster problemlos bestücken.
Foto: MHZ

Markise

Markisen schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie sind Sonnendach für Balkon oder Terrasse und halten gleichzeitig den angrenzenden Raum kühl.

Man unterscheidet offene und geschlossene Systeme. Bei letzteren sind Gelenkarm, Tuchwelle und Markisenstoff im aufgerollten Zustand in einer Kassette verstaut und somit vor der Witterung geschützt. Offene Systeme werden einfach über die Tuchwelle aufgerollt, das Material bleibt unbedeckt. Sie sind günstiger, dafür etwas pflegebedürftiger.

Markisen brauchen eine Wand und bringen ordentlich Gewicht auf die Waage. Daher sind spezielle Schwerlastbefestigungen nötig: zum Beispiel Edelstahldübel oder Gewindestangen, die mit Injektionsmörtel fest in den Bohrlöchern verankert werden.

Sonnensegel

Wer weniger Aufwand betreiben möchte, entscheidet sich für ein Sonnensegel. Es lässt sich überall installieren, ob am Haus, über der Hängematte oder beim Swimmingpool. Auch Standortwechsel sind jederzeit möglich.

Prüfsiegel wie UV-Standard 801 geben Aufschluss darüber, wie gut Markisenstoff oder Segeltuch vor der UV-Strahlung abschirmen.

Tipps zum richtigen Lüften finden Sie hier: Richtig lüften bei Hitze»

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden