Einrichten

Einen schmalen Flur platzsparend einrichten

Raumgestaltung: Ideen für den Eingangsraum

Foto: epr/Voglauer

Der erste Eindruck zählt - das gilt auch für den Eingangsbereich Ihres Zuhauses. Doch viele Dielen sind klein und schmal geschnitten, wirken dadurch schnell unordentlich und düster. Das muss nicht sein. Wir zeigen Ihnen am praktischen Beispiel, wie Sie einen schmalen Flur zugleich platzsparend und einladend einrichten.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Organisation und Ablage
  2. Kompakte Garderobe
  3. Unauffälliger Arbeitsplatz
  4. Effektvolle Spiegel
  5. Stauraum und Aufbewahrung
  6. Buchtipp

In unserem Fallbeispiel sehen wir eine typische Diele: Ein schmaler Flur, von dem aus eine Wohnküche, ein Schlafzimmer und das Bad abgehen. Außerdem gibt es nur wenig Fensterflächen, sodass die Diele eng und dunkel wirkt.

Wir zeigen Lösungsmöglichkeiten auf, die den Flur offener, größer und freundlicher wirken lassen und zugleich genügend Stauraum bieten.

Illustration: Nina Mascher; aus dem Buch: Kleine Räume - viele Möglichkeiten, Stiftung Warentest

1. Organisation und Ablage

Die wichtigste Grundregel: Finden Sie für alle Gegenstände, die Sie in Ihrem Eingangsbereich aufbewahren, eine Ablagefläche oder Verstaumöglichkeit.

Diese Garderobe bietet auf kleinstem Raum Platz für die wichtigsten Ausgehbasics.
Foto: epr/Voglauer

Wer die Wohnung betritt, hat oft die Hände voll - also muss eine kompakte Ablage für Schlüssel, Handy, Brötchentüte und anderen Kleinkram her. Umgekehrt will man beim Verlassen der Wohnung Einkaufszettel, Abholscheine und wichtige Notizen im Blick haben. Entscheiden Sie sich für ein hängendes Wandbord anstatt einer Kommode.

2. Kompakte Garderobe

Etwas unkonventionell, aber platzsparend - und damit optimal geeignet für schmale Dielen. (Kleiderständer 'Töjbox' von Woud)
Foto: HolzDesignPur

Wuchtige Schränke haben in kleinen oder schlauchförmigen Fluren keinen Platz. Weniger ist hier eindeutig mehr. Setzen Sie lieber auf Garderobenhaken als große Massivholzschränke.

Die an den Seiten offene, schlanke Garderobe aus unserem Fallbeispiel wirkt luftig und leicht - erfordert aber etwas Disziplin: Hier hat nur das Platz, was gerade getragen wird. Kleidung oder Schuhe, die Sie weniger häufig tragen, sollten Sie in einen geschlossenen Schrank aussortieren.

3. Unauffälliger Arbeitsplatz

Platzsparender Mini-Sekretär
Der Mini-Sekretär bietet Platz für Briefe und Zeitschriften sowie für einen kleinen Klapptisch und eine Tablet-Halterung.
Foto: Living Art

Da woanders kein Platz war, wurde in unserem Beispiel sogar der Arbeitsplatz in die Diele verlegt. Das ist möglich dank ultraschlanker Konstruktion, klappbarer Platte, sinnvolle Fächer und Ablagen - der neue Wandsekretär braucht wenig Platz.

In unserer Bauanleitung für einen platzsparenden Mini-Sekretär erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie ihn einfach selber bauen können.

Setzen Sie auf multifunktionale Möbel. In diesem Fall wird ein Hocker für den Sekretär benötigt und eine Leiter für die oberen Schrankfächer - da liegt es nahe, auf ein Multitalent zu setzen, das sich mit ein paar Handgriffe geschickt verwandeln lässt.

4. Mehr Licht in den Raum bringen

Achten Sie auf eine gute Beleuchtung! Viele Flure werden nur von einer einzigen Leuchte mehr oder weniger erhellt. Die Lösung: Arbeiten Sie mit unterschiedlichen Lichtquellen. Der Raum wirkt dann heller, freundlicher und größer.

Ein heller Flur wirkt viel einladender: Hier belichten zwei Tageslicht-Spots den Eingangsbereich der Wohnung.
Foto: epr/Velux

Tipps

Um Räume größer zu mogeln, sind Spiegel optimal. In dem bodentiefen Wandspiegel gegenüber der Garderobe sehen Sie nicht nur, ob ihre Schuhe zum Outfit passen - sondern können auch Ihren Look von hinten checken.

Um mehr Licht in den Raum zu bringen, wurde die Tür zur Wohnküche ausgehängt. Glastüren sind ebenfalls eine gute Idee. Außerdem wurde die schmale Diele mit Spiegeln, dem quer gestreiften Läufer und hellen Farben etwas größer geschummelt.

5. Stauraum und Aufbewahrung

Mit raumhohen Einbauschränken lassen sich selbst kleinste Nischen nutzen. Schienen und Schiebetüren davor - fertig! Spiegel sorgen für mehr Weite in den Flur.
Foto: Raumplus

Offene Regale wirken schnell unordentlich, deshalb sind geschlossene Schränke oder Garderoben stets vorzuziehen. Schränke an den Längsseiten verbieten sich hier, um den schmalen Raum nicht noch enger wirken zu lassen. Warum dann nicht die Stirnseite nutzen? Da es um Millimeter geht, wurde ein Schrank vom Tischler angefertigt - inklusive Aussparungen für Steckdose und Lichtschalter.

Einbaulösungen sind immer dann besonders empfehlenswert, wenn auf kleiner Fläche möglichst jede Nische effektiv genutzt werden soll.

Schiebbare Regalböden für den Flur selber bauen
Einfach unter der Decke (über der Türhöhe) Laufleisten montieren und Bretter mit Rollen darauf setzen – fertig sind flexible Ablageflächen unter der Decke.
Fotos: Uhu

Wer in einer Altbauwohnung lebt und hohe Decken hat, kann auch einfach unter der Decke noch zusätzlichen Stauraum unterbringen: In unserer Bauanleitung für flexible Regalböden unter der Decke finden Sie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Buchtipp

Ob kleine Diele, schmaler Balkon oder Ein-Zimmer-Apartment: Das Buch „Kleine Räume – viele Möglichkeiten“ bietet jede Menge Inspiration für durchdachtes Wohnen.

Wer jeden Quadratmeter seiner Wohnung optimal nutzen möchte, findet im Ratgeber der Stiftung Warentest intelligente und platzsparende Wohnlösungen. Mit ausgetüftelten Raumkonzepten vom Innenarchitekten zeigt "Kleine Räume - viele Möglichkeiten" Ideen für typische Wohnsituationen und wiederkehrende Platzprobleme auf.

Eigner, Christian: Kleine Räume - viele Möglichkeiten. 24,90 Euro
»Zur Buchbeschreibung des Verlages

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden