Anleitung: Holzlager für Kaminholz selber bauen

holzlager selber bauen anleitung brennholzlager kaminholz unterstand holz

Unterstand für Brennholz bauen

Foto: GAH Alberts

Für die Lagerung von Brennholz ist ein sauberer, trockener und sicherer Unterstand wichtig. Sauber und trocken sollte der Platz sein, damit das Kaminholz und dessen Brennwert weder durch Feuchte noch durch Schmutz beeinträchtigt werden. 20 Prozent Restfeuchte ist die Obergrenze für die schadstoffarme Verbrennung des Holzes. Und sicher muss das Holzlager sein, damit die Holzscheite nicht ins Rutschen geraten.

Mindestens 2 Jahre lang sollten frische Scheite in einem Holzlager gelagert werden – nicht zu eng gestapelt und an einem möglichst regensicheren Platz.

Unsere Bauanleitung für einen überdachten Unterstand für Kaminholz zeigt Ihnen, wie‘s geht. Einen Arbeitstag sollten Sie für den Bau einplanen.

Praktisch: Diese Bauanleitung stellen wir Ihnen auch als kostenlosen PDF-Download zum Ausdrucken bereit (siehe unten).

Vorbereitung: Der richtige Standort fürs Brennholzlager

holzlager selber bauen anleitung
Auch ein bestehender Schuppen im Garten eignet sich für den Anbau eines Holzlagers.

Für den Kaminholz-Unterstand suchen Sie sich ein ebenes Stück Garten. Da die Wetterseite des Holzlagers möglichst wasserdicht sein sollte, ist eine Hauswand als Rückseite geeignet. Optimal ist es, wenn diese nach Süden ausgerichtet ist.

Achten Sie darauf, dass die Luft im Unterstand und auch zwischen den Scheiten zirkulieren kann. Dann kann das gelagerte Holz, sollte es doch einmal nass werden, schnell wieder abtrocknen.

Als Fundament für unseren Brennholz-Unterstand dienen einfache Europaletten. Sie sind günstig zu bekommen, dennoch stabil und robust. Außerdem ermöglichen sie eine optimale Belüftung des Holzstapels von unten. Läge das Holz nämlich direkt auf dem Boden auf, würde die Feuchtigkeit von unten ins Holz ziehen. Das wird mit einem Fundament aus Europaletten vermieden.

Brennholz lagern: So trocknen die Holzscheite optimal

In unserem Artikel haben wir die wichtigsten Grundregeln zum Lagern von Brennholz für Sie zusammengestellt.

Bauanleitung: Brennholzlager selber bauen

Mittelschwer
ein Tag

Material

  • Dachpappe und Dachpappstifte
  • Europaletten
  • Holzbalken (70 x 70 mm)
  • Kanthölzer (60 x 80 mm)
  • Holzschutzlasur
  • Schalbretter (sägerau)
  • Pflastersteine
  • Holzschrauben mit Senkkopf (5 x 60 mm)
  • Speed- oder Flachkopfschrauben (7 x 40 mm)
  • Einschlagbodenhülsen für Holzpfosten
  • Flachverbinder, Winkelverbinder, Schwerlast-Winkelverbinder

Werkzeug

  • Akkuschrauber
  • Anschlagwinkel, Bleistift, Zollstock
  • Kappsäge, Stichsäge
  • evtl. Vorschlagstange
  • Hammer, Vorschlaghammer
  • Schlauchwaage, Wasserwaage, ggf. Winkel-Wasserwaage
  • Maulschlüssel (Schlüsselweite 19 mm, frei verstellbar)
  • Pinsel

Brennholzlager: Kostenlose Bauanleitung zum Ausdrucken

Hier erhalten Sie die komplette Material- und Werkzeugliste sowie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung durch das Projekt als praktischen PDF-Download.

Holzlager für Kaminholz selber bauen: So geht's!

Fundament Holzlager Europaletten ausrichten
1

Fundament aus Europaletten
Richten Sie die Europaletten auf Pflastersteinen aus. Die Steine vermeiden den Bodenkontakt des Palettenholzes und erleichtern eine ebene Ausrichtung des Unterstands.

Fundament Brennholzlager Europaletten
2

Paletten verbinden
Verbinden Sie die Paletten mit Winkel- oder Flachverbindern.

Holzpfosten gerade ausrichten Bodeneinschlaghülsen

3 Einschlagbodenhülsen einschlagen
Legen Sie die Positionen der Einschlagbodenhülsen fest. Je nach Bodenbeschaffenheit eventuell Vorlochen mit einer Vorschlagstange – so lassen sich die Hülsen leichter einschlagen.

Holzlager Rohbau

4 Holzpfosten einstecken
Die Holzbalken (70 x 70 mm) in die Hülsen stecken. Damit sie auch bei unebenem Boden dieselbe Höhe erhalten, richten Sie sie mit Hilfe einer Schlauchwaage horizontal aus.

Gefälle für Holzlager Fundament
5

Gefälle anlegen
Markieren Sie die benötigte Länge der Holzbalken. Beachten Sie dabei das nötige Gefälle von den vorderen zu den hinteren Pfosten, damit Regenwasser vom Dach des Holzlagers abfließen kann. Kürzen Sie die Hölzer entsprechend und richten Sie sie mit der Wasserwaage so aus, dass sie genau in einer Linie stehen. Erst dann fixieren Sie die Balken mit den Speed- bzw. Flachkopfschrauben in den Bodenhülsen.

Rahmenkonstruktion Brennholzlager bauen
6

Rahmenhölzer anbringen
Legen Sie die waagerechten Rahmenhölzer (70 x 70 mm) auf die senkrechten Pfosten. Befestigen Sie sie mit Schwerlast-Winkelverbindern und Speed- bzw. Flachkopfschrauben.

Holzunterstand Rohbau Konstruktion
7

Dachsparren montieren
Auf der Rahmenkonstruktion befestigen Sie Dachsparren aus Kanthölzern (60 x 80 mm).

Winkelverbinder fixieren montieren

Zur Fixierung verwenden Sie Schwerlast-Winkelverbinder.

Kaminholz Unterstand konstruktion
8

Schalbretter auf dem Dach anbringen
Die Schalbretter quer zu den Sparren verlegen und mit Senkkopf-Holzschrauben befestigen. Den seitlichen Überstand auf eine einheitliche Breite kürzen.

Brennholzlager mit Dachpappe gegen Regen schützen
9

Dachpappe aufbringen
Belegen Sie die Schalbretter des Unterstands mit Dachpappe. Vergessen Sie dabei nicht die Seiten und Rückwände der Schalung.

10 Seitliche Schalbretter anschrauben
Schrauben Sie an den beiden Seiten des Unterstands ebenfalls Schalbretter an. Zum Schluss streichen Sie den Kaminholz-Unterstand mit Holzschutzfarbe. Dann können Sie das Brennholz trocken und sicher einlagern.

So sieht das fertige Holzlager für Brennholz aus:

holzlager selber bauen anleitung brennholzlager kaminholz unterstand holz
GAH Alberts

Alle Fotos: GAH Alberts

Brennholzlager: Kostenlose Bauanleitung zum Ausdrucken

Hier erhalten Sie die komplette Material- und Werkzeugliste sowie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung durch das Projekt als praktischen PDF-Download.

Tipp: Besser heizen mit der richtigen Anzündmethode

Beim Anheizen des Kaminofens werden oft Fehler gemacht. Dabei kann mit der richtigen Methode die Wärmeausbeute deutlich verbessert werden. Besonders bewährt hat sich das Anzünden von oben: So geht's! »

Wir verwenden Cookies, um Informationen über die Nutzung der Webseite zu sammeln. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf den Button "Alles akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf "Cookie Einstellungen".

Datenschutzerklärung | Impressum
Alles akzeptieren Cookie-Einstellungen Weiter ohne Einwilligung
Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind erforderlich und wesentlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und zu ermöglichen. Wesentliche Cookies können über die Funktion dieser Seite nicht deaktiviert werden. Sie können Cookies jederzeit generell in Ihrem Browser deaktivieren. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass es dann zu Problemen beim Aufruf der Website kommen kann.

Analyse

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Tagmanager Google Analytics Google Optimize
Detaillierte Infos

Speichern und schließen Alles akzeptieren