Bewährte Hausmittel für einen freien Abfluss

Ablagerungen und Verstopfungen beseitigen

Foto: Fotolia/Markus Bormann

Haare, Seifenrückstände und Essensreste können Rohre verstopfen. Wer nicht rechtzeitig reagiert, muss den Klempner rufen. Der macht zwar den Abfluss frei, aber hinterlässt oft auch eine saftige Rechnung. Nicht unbedingt! Mit unseren Tipps bekommen Sie den Abfluss wieder frei und beseitigen die Ablagerungen und Verstopfungen einfach selbst.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Tipps zur Vorbeugung von Verstopfungen
  2. Hausmittel bei leichten bis mittleren Verstopfungen
  3. Wenn gar nichts mehr geht...
  4. Saugglocke (Pömpel) oder Druckluftpumpe anwenden
  5. Anleitung: Siphon abschrauben

Tipps zur Vorbeugung von Verstopfungen

In der Küche sind es Essensreste, im Bad eher Haare oder Seifenrückstände, die Abflussrohre verstopfen. So können Sie vorsorgen:

In der Küche: Heißes Wasser löst Fett

Gerade in der Küche ist flüssiges Fett, das im Rohr erkaltet und fest wird, das größte Problem. Schütten Sie einmal in der Woche möglichst heißes Wasser langsam in den Abfluss, dann löst sich das Fett wie von selbst.

In der Dusche: Flaschenbürste

Wer eine dünne Flaschenbürste vorsichtig in den Abfluss einführt, kann einen Teil der Haare entfernen. Sie verheddern sich in den Borsten. Am besten Sie wenden diesen Trick an, wenn Sie ohnehin das Bad putzen.

In der Toilette: Tabletten zur Gebissreinigung

Zerkleinert oder am Stück in den Abfluss gegeben, sind die Tabletten ein hervorragender Putzmittel-Ersatz. Sie zersetzen Schmutz und Fremdkörper. Größere Verschmutzungen können sie allerdings nicht lösen. Alle 2 Wochen in die Toilette geben, dann setzen sich Ablagerungen gar nicht erst fest.

In jedem Raum: Von Zeit zu Zeit die Saugglocke verwenden

Schon bei kleinen Anzeichen eines Rückstaus sollte die Saugglocke zum Einsatz kommen. Durch den entstehenden Unterdruck lösen sich Fremdkörper, und das Wasser fließt wieder ab.

Kalk und Rost in Leitungen beseitigen

Kalk und Korrosion können Wasserleitungen massiv zusetzen und bis zu einem Rohrbruch führen. Was tun, um verkalkte Rohre dauerhaft frei zu halten? Wir geben einen Überblick über Enthärtungsmethoden. »Kalk und Rost in Leitungen beseitigen

Hausmittel bei leichten bis mittleren Verstopfungen

Diese Mittel aus dem Vorratsschrank zersetzen störende Partikel. Probieren Sie einfach aus, was Sie gerade vorrätig haben.

  • Natron: Aus einem Päckchen Natron (erhältlich im Supermarkt/Backbedarf) und etwas Wasser eine Natronlösung herstellen und in den Ausguss geben. Dabei unbedingt den Überlauf verschließen. Das Natron beginnt zu reagieren und macht das Rohr frei.
  • Essig und Backpulver: Ein Gemisch aus einem Glas Essig (zirka 0,1 Liter) und einem Päckchen Backpulver in den Ausguss geben. Das Ganze etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und dann mit Wasser nachspülen. Bei Bedarf wiederholen.
  • Cola: Ein Glas Cola abends in den Ausguss schütten und über Nacht einwirken lassen. Cola zersetzt einen Teil der störenden Partikel. Am nächsten Morgen dann mit klarem Wasser nachspülen.

Wenn gar nichts mehr geht: Chemischer Rohrreiniger

Vorsicht: Sie sollten unbedingt richtig angewendet werden. Nicht jedes Produkt ist beispielsweise für die Toilette geeignet – das liegt am Aufbau der Rohre. Deshalb sollten Sie die Hinweise zur Anwendung genau beachten. Das gilt übrigens auch für die Dosierung. Verwenden Sie Granulat, kann zu viel des Guten Schaden anrichten. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift auf Gel-Konzentrate zurück.

Saugglocke (Pömpel) oder Druckluftpumpe anwenden

Die Sogwirkung einer Saugglocke ist enorm. In den meisten Fällen bekommen Sie einen Abfluss so auch ohne chemische Keule wieder frei.

So funktioniert's:

  1. Geben Sie zunächst ein Glas warmes Wasser mit etwas Seife in den Abfluss.
  2. Halten Sie den Überlauf mit einem nassen Lappen zu.
  3. Setzen Sie den Pömpel auf und füllen das Waschbecken oder die Wanne so weit mit Wasser auf, dass die rote Saugglocke bedeckt ist. Jetzt kräftig hoch und runter pumpen.

Die Druckluftpumpe arbeitet ähnlich wie die Saugglocke, aber mit mehr Kraft. Es gibt sie meistens für weniger als 10 Euro im Baumarkt. Sie wird auch unter der Bezeichnung „Abflusspumpe“ oder „Druckrohrreinigungspumpe“ verkauft. Einen Versuch ist es wert.

Anleitung: Siphon abschrauben

So naheliegend, und dennoch oft vergessen: Die meisten Dreckpartikel sammeln sich in den Biegungen des Rohres. Wer also ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, kann das Siphon abschrauben und die Ablagerungen entfernen.

So funktioniert's:

Foto: aus "Reparaturen zu Hause"
1

Abmontieren Wer mit der Spirale ins verstopfte Rohr möchte, muss zunächst den Siphon mit einer Wasserpumpenzange abmontieren. Dann Wasser und Schmutz aus dem Rohrbogen entleeren.

Foto: aus "Reparaturen zu Hause"
2

Eindrehen Die Rohrreinigungsspirale in das Rohr einführen. Dabei immer wieder am Endgriff drehen. Wenn sich die Verstopfung gelockert hat, mit einem Wasserschlauch kräftig nachspülen.

Buchtipp

Das Buch "Reparaturen zu Hause" von Stiftung Warentest zeigt mit vielen Schritt-für-Schritt-Aufnahmen, wie Sie die häufigsten Probleme rund um Haus und Wohnung selbst lösen.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden