Praxistipps

8 verblüffend einfache Hausmittel gegen Schädlinge im Garten

Life-Hacks: Blattläuse & Co. wirksam vertreiben

Mehltau, Blattläuse und Schnecken machen Gärtnern das Leben schwer. Doch die meisten Schädlinge oder Krankheiten können Sie mit einfachen Hausmitteln - oder auch Life-Hacks - natürlich bekämpfen, ohne zur Chemiekeule zu greifen. So schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Seife oder Kaffee gegen Blattläuse

Blattläuse befallen gerne Zier- und Nutzpflanzen und gehören zu den meist verbreiteten Schädlingen hierzulande. Sie zu bekämpfen ist aber ganz einfach.

Zwei Teelöffel Schmierseife (gibt’s im Drogerie-Fachhandel) mit einem Liter Wasser mischen. Die Mischung in eine Sprühflasche geben und die betroffenen Stellen damit einsprühen - bei Bedarf ab und zu wiederholen.

Spülmittel und Kaffee sagen den Schädlingen den Kampf an.
Foto: J.Fink Verlag

Ein starker Kaffee bekämpft nicht nur die Müdigkeit am Morgen, er hilft auch gegen fiese Blattläuse. Einfach einen starken Kaffee mit einigen Tropfen Spülmittel vermengen und die Pflanzen damit einsprühen.

Milch gegen Mehltau

Wunderwaffe gegen Mehltau: Frische Milch
Foto: J.Fink Verlag

Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die den betroffenen Pflanzen ganz schön zu schaffen macht. Ist eine Pflanze davon befallen, müssen die betroffenen Stellen, beispielsweise die Blätter, umgehend entfernt werden. Sie sind in der Regel nicht mehr zu retten. Der Rest der Pflanze hingegen schon. Dafür braucht es lediglich eine Behandlung mit Milch! Einfach etwas frische Kuhmilch im Verhältnis 1:8 mit Wasser mischen und die betroffenen Pflanze damit besprühen. Den Vorgang regelmäßig wiederholen.

Kokosöl gegen Zecken

Wer viel im Garten arbeitet, sollte sich unbedingt vor Zecken schützen. Ein natürliches Mittel zur Abwehr ist Kokosöl, das Sie im Supermarkt finden. Einfach den Körper damit einreiben und schon kann die Arbeit beginnen. Positiver Nebeneffekt: Das Öl pflegt gleichzeitig die Haut.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Keine Lust auf Zecken im Garten? Hier erfahren Sie, wie Ihr Garten zeckenfrei wird:
»5 Tipps für einen zeckenfreien Garten

Sägespäne gegen Schnecken

Um Schnecken loszuwerden, muss nicht gleich die Chemiekeule her.
Foto: Pixabay

Wer seine Pflanzen vor Schnecken schützen will, kann ganz einfach zu Sägespänen greifen. Diese einfach um die Pflanze herum streuen. Die Schnecken werden die „Barriere" in der Regel nicht überqueren.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Weitere Tipps gegen Schnecken im Garten lesen Sie in unserem Artikel:
»Wie vertreibe ich Schnecken aus meinem Garten?

CDs als Vogelschreck

Eine CD, die mit einem Faden in den Baum gehängt wird, vertreibt Vögel und verhindert so, dass sie sich die leckeren Früchte schnappen.
Foto: J.Fink Verlag

Wohin mit alten und ausgedienten CDs? Ganz einfach: Ab in den Baum! Sie reflektieren das Licht und halten so Vögel fern - die sind zwar keine Schädlinge, können aber dennoch gehörigen Schaden anrichten. Vor allem auf Balkonen in der Stadt wird ein Taubennest schnell zur regelrechten Plage. Die dünnen, ausgedienten Scheiben schaffen Abhilfe.

Kartoffelwasser gegen Algen

Viele Tontöpfe sehen nach einiger Zeit gar nicht mehr schön aus: Grüne Schlieren haben sich auf Unter-, Innen-, und Außenseite gebildet. Der Grund: Algen. Um die Töpfe wieder sauber zu bekommen, einfach das Wasser nehmen, in dem zuvor Kartoffeln gekocht wurden. Damit über die Algenbeläge schrubben. Schon sehen die Töpfe wieder aus wie neu.

Ameisen mit Vaseline und Zitronen vertreiben

Vaseline und Zitrone am und um den Topf hält Ameisen fern.
Foto: J.Fink Verlag

Wer in Balkonkästen oder Blumentöpfen mit Ameisen zu kämpfen hat, kann einfach auf die Allzweckwaffe Vaseline zurückgreifen. Damit die Töpfe einreiben, und schon krabbelt keine Ameise mehr hinein. Zusätzlich lohnt es sich auch Zitronenschalen zu verteilen, den Geruch mögen die Insekten nämlich gar nicht. Zusätzliches Plus: Bei diesen Methoden müssen sie die kleinen Tierchen, die einen wichtigen Beitrag für unser Ökosystem leisten, nicht vernichten.

Pflanzenöl gegen Schildläuse

Schildläuse lassen Pflanzen nicht nur unansehnlich aussehen, sie schaden ihnen auch. Sie zu vertreiben ist dabei ganz einfach: etwas Speiseöl - zum Beispiel Raps- oder Sonnenblumenöl - auf die Pflanze tupfen und schon ist das Problem gelöst.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden