Welche Beerensträucher passen zusammen?

Diese Beerensträucher sind die idealen Beetpartner

Himbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren: Bei der großen Auswahl an leckeren Beeren fällt die Wahl schwer. Warum also nicht alle im eigenen Garten pflanzen? Aber welche Beerensträucher passen eigentlich zusammen? Hier erfahren Sie, welche Beeren geeignete Beetpartner sind.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Die beste Pflanzzeit für Beerensträucher
  2. Beerensträucher: Standortansprüche im Überblick
  3. Fazit – Diese Beerensträucher passen gut zusammen

Die beste Pflanzzeit für Beerensträucher

Wer im Sommer frische Beeren genießen möchte, sollte rechtzeitig vorsorgen. Die richtige Zeit, um Beeren ins Beet zu bringen, ist der Herbst. Denn so können die Sträucher noch vor dem Winter einwurzeln und tragen schon im nächsten Jahr Früchte.

Beerensträucher: Standortansprüche im Überblick

Wer verschiedene Beerensträucher im selben Beet kombinieren möchte, sollte die unterschiedlichen Standort- und Bodenansprüche berücksichtigen. Nur so ist gewährleistet, dass sich die Beeren optimal entwickeln können. Bedenken Sie auch, dass die verschiedenen Beerenarten unterschiedlich kultiviert werden, also beispielsweise im Spalier oder als Busch.

Hier finden Sie die Standortansprüche der verschiedenen Beeren im Überblick. Erfahren Sie direkt im Anschluss, welche Beerensträucher am besten zueinander passen.

Himbeeren

Foto: Pixabay

Himbeeren werden an Spalieren gezogen. Sie bevorzugen einen sonnigen und windgeschützten Standort und fühlen sich in einem humusreichen und lockeren Boden besonders wohl.

Stachelbeeren

Foto: Pixabay

Stachelbeeren bevorzugen einen nährstoffreichen, ausreichend feuchten und kalkhaltigen Boden. Zu viel Sonne vertragen sie nicht.

Johannisbeeren

Foto: Pixabay

Johannisbeeren bevorzugen einen schwach sauren Boden und einen sonnigen und windgeschützten Standort.

Brombeeren

Foto: Pixabay

Brombeeren fühlen sich in der Sonne besonders wohl, hier ist die Chance auf eine ertragreiche Ernte am größten. Der Boden sollte humusreich und gut durchlässig sein. Kalkarme Böden sind ideal.

Heidelbeeren

Foto: Pixabay

Heidelbeeren bevorzugen saure Böden, Rhododendron-Erde ist dafür ideal. Im Gegensatz zu den Waldheidelbeeren ist bei den Kultursorten ein sonniger Platz ideal. Achten Sie aber auf genügend Feuchtigkeit.

Fazit: Diese Beerensträucher passen gut zusammen

Generell haben viele Beerensträucher die gleichen Ansprüche, schließlich mögen sie alle es sonnig und vertragen keine Staunässe. Für eine ertragreiche Ernte ist es aber hilfreich, die Ansprüche aufeinander abzustimmen. Außerdem sollten Sie bei allen Kombinationen gut darauf achten, ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen zu lassen, nur so können Sie die leckeren Früchte auch problemlos ernten.

Besonders ideal sind folgende Kombinationen:

  • Himbeere und Brombeere sind ideale Beetpartner. Sie mögen humusreiche und lockere Böden und können beide gut am Spalier hochgezogen werden. Sie können beide Beerensorten entweder direkt nebeneinander oder einander gegenüberliegend an ein Spalier oder einen Zaun pflanzen.
  • Heidelbeeren und Johannisbeeren sind ebenfalls gute Pflanznachbarn. Beide Beerensorten bevorzugen einen leicht sauren Boden und können deshalb gut nebeneinander stehen. Ebenfalls ein guter Beetpartner für die Heidelbeere ist die Preiselbeere, auch sie hat ähnliche Ansprüche an den Boden. Weiterer Vorteil: Alle drei genannten Beerensträucher haben eine ähnliche Wuchsform und -größe von etwa 1,50 m, das sorgt für ein harmonische Erscheinungsbild im Beet.
  • Stachelbeere: Die Stachelbeere bevorzugt einen kalkhaltigen Boden und ein wenig Schatten. Deshalb sollte sie im besten Fall ein eigenes Plätzchen bekommen. Aber auch in Kombination mit Johannisbeeren, die ebenfalls ein halbschattiges Plätzchen bevorzugen, kann sie sich wohlfühlen.

Beeren im Kübel

Selbst Brombeeren lassen sich mittlerweile auf dem Balkon kultivieren - dank praktischer Züchtungen für den Kübel.
Foto: Emsa

Auch auf Balkon oder Terrasse können Beeren nebeneinander kultiviert werden. Hier dürfen sie wild mixen, denn mit Beeren im Kübel geht das. So müssen sie sich nicht um die Ansprüche an den Boden kümmern, da die meisten Beeren viel Sonne vertragen – mit Ausnahme der Stachelbeere. Beeren im Kübel erhalten sie bei Ihrem Gärtner vor Ort.

Unsere Serie: Beerensträucher

Worauf Sie außerdem bei Beerensträuchern achten sollten, erfahren Sie in den folgenden Teilen unserer Serie:

Teil 1: Einen Naschgarten anlegen: Beerensträucher pflanzen »
Teil 2: Beerensträucher richtig schneiden »
Teil 3: Tipps zum Haltbarmachen von Beeren »

» Aktueller Beitrag: Teil 4: Welche Beerensträucher passen zusammen?

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden