Einen stark verschmutzten Backofen reinigen

Praxistest: Backofen mit Hausmitteln reinigen

Sie haben starke Verschmutzungen und Eingebranntes im Backofen? Wir haben die häufigsten Hausmittel getestet und sagen Ihnen, welche Hausmittel wirklich bei einem eingebrannten Backofen helfen.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Die Ausgangssituation
  2. Test: Backofen mit Zitronen reinigen
  3. Test: Backofen mit Backpulver reinigen
  4. Fazit

Die Ausgangssituation

Der Vorteil von Hausmitteln liegt auf der Hand: Sie sind umweltschonend und günstig. Da wir in unserem Test nur auf natürliche Reinigungsmittel zurückgreifen möchten, müssen wir uns nach der Reinigung auch keine Sorgen um Kinder und Haustiere im Haushalt machen. Die verwendeten Hausmittel sind nämlich vollkommen unbedenklich für Umwelt und Gesundheit.

Die Ausgangssituation: Dieser Backofen wurde schon eine Weile nicht mehr geputzt. Dreck und Fett sind über viele Wochen in den Boden eingebrannt. Ob einfache Hausmittel helfen können, diese starken Verschmutzungen im Backofen zu entfernen? Wir haben es ausprobiert.

Dieser Backofen ist wirklich ein Härtefall. Mal schauen, wie viele der starken Verschmutzungen sich mit Hausmitteln beseitigen lassen.

Test: Backofen mit Zitronen reinigen

Ein Hausmittel zum Reinigen stark verschmutzter Backöfen wird immer gerne angepriesen: Zitronen. Die enthaltene Zitronensäure soll starke Verschmutzungen lösen und dazu noch für einen tollen Geruch sorgen. Grund genug, das auszuprobieren.

Wir brauchen

Laut der kursierenden Anleitungen im Internet brauchen wir nichts, außer Zitronen und ein wenig Wasser. Wir versuchen es mit einer Mischung aus zwei Anleitungen. Einmal soll Zitronensaft die Verschmutzungen lösen. In anderen Anleitungen wird einfach die halbierte Zitrone in den Ofen gelegt.

1

Wir pressen als erstes die Hälfte unserer Zitronen aus und vermischen den Saft mit Wasser.

2

Mit den halbierten Zitronen reiben wir über die verschmutzten Stellen im Ofen.

3

Die halbierten Zitronen werden dann in den Ofen gelegt. Das Zitronen-Wassergemisch geben wir in eine feuerfeste Form. Nun stellen wir den Ofen auf 120 Grad und lassen ihn für eine Stunde laufen. Die Dämpfe der Zitrone sollen Eingebranntes mühelos entfernen.

4

Nach einer Stunde werden die Reste der Zitrone entfernt und wir putzen mit der halben Zitrone nochmal über die eingebrannten Stellen − kann ja nicht schaden. Dann ist der Schwamm dran, mit ihm putzen wir den Ofen. Von mühelos kann hier übrigens keine Rede sein, man muss schon ein wenig schrubben. Aber dass es wirklich von alleine geht, hatten wir auch nicht erwartet.

Tatsächlich lösen sich mit ein wenig Kraft aber dennoch einige Verschmutzungen. Und das ohne Chemie.

Ergebnis und Fazit:

Das Vorher-Nachher-Bild zeigt es eindeutig: Die Zitronen konnten auf natürliche Weise viel Eingebranntes aus dem stark verschmutzen Backofen entfernen. Alles Eingebrannte hat das Hausmittel aber nicht in den Griff bekommen. Dennoch war die Anwendung einfach und die Reinigung ging sehr schnell und ohne großen Aufwand.

Test: Backofen mit Backpulver reinigen

Ein weiteres Hausmittel, um einen stark verschmutzen Backofen zu reinigen, ist Backpulver. Für die Anwendung braucht es laut unterschiedlicher Anleitungen nur etwas Backpulver, Wasser (wir haben welches mit Kohlensäure genommen, das soll besonders gut helfen), eine Schüssel und einen Pinsel.

1

Anwendung: In den meisten Anleitungen wird ein Päckchen Backpulver mit 2 Esslöffeln Wasser vermischt. Diese Menge hat für unseren Versuch nicht gereicht. Wir haben 6 Päckchen Packpulver verwendet und ca. 0,2 l Wasser damit verrührt. Es sollte eine Paste entstehen, mit der man den Backofen und die Verschmutzungen gut einpinseln kann.

2

Die Mischung mit einem Pinsel im Backofen verteilen. Das geht ganz gut, wenn die Konsistenz schön cremig ist. Ist die Paste zu flüssig, sollten Sie nochmal Backpulver dazu geben.

3

Bereits wenn das Backpulver aufgetragen wird, hören wir, wie es arbeitet. Hoffen wir, es löst auch alles Eingebrannte aus dem Ofen. Die Mischung darf nun für eine Stunde einwirken. Oft ist von einer halben Stunde die Rede. Da diese Verschmutzungen aber wirklich sehr hartnäckig sind, gehen wir lieber auf Nummer sicher.

4

Nach rund einer Stunde öffnen wir den Ofen. Auf den ersten Blick sieht es aus, als hätte sich kaum etwas getan.

5

Nun entfernen wir die Backpulverpaste mit einem Schwamm. Auch wenn wir mit viel Kraft über die eingebrannten Stellen schrubben, lösen sich kaum Verschmutzungen.

6

Im Gegensatz zur Anwendung mit Zitronen ist es sehr mühselig, die Backpulverpaste aus dem Ofen zu entfernen. Überall hängt noch ein Krümelchen davon.

Ergebnis und Fazit: Das Backpulver hat keinen sichtbaren Effekt erzielt und das Entfernen der Paste war sehr mühselig. Diese Methode würde wir nicht nochmal anwenden. Auch das Vorher-Nachher-Bild zeigt kaum einen Effekt.

Putzen mit Backpulver

In unserem Test hat Backpulver als Putzmittel zwar nicht überzeugt, aber auch an anderen Stellen können Sie hervorragend mit Backpulver putzen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel: Tipps fürs Putzen mit Backpulver und Natron »

Alle Fotos: J. Fink Verlag

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung