Küche & Haushalt

Checkliste Küchenplanung

Neue Küche: Schritt für Schritt planen

Was wünschen Sie sich für Ihre neue Küche? Unsere Checkliste führt Sie entlang der wichtigsten Fragen für die Küchenplanung. Für das Planungsgespräch mit dem Profi sind Sie damit perfekt vorbereitet.

 

Besonders bei einem Neubau lohnt es sich, schon sehr früh in die Küchenplanung einzusteigen, den einiges muss bereits in der Bauphase berücksichtigt werden:

  • die grobe Position der Geräte
  • die Position von Dunstabzugshaube und Wasseranschlüssen
  • Anschlüsse im Boden, falls eine Kochinsel gewünscht

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Checkliste: Fragen zur Küchennutzung
  2. Wichtige Informationen für Ihre Grundrisszeichnung
  3. Die Küche planen

Checkliste: Fragen zur Küchennutzung

  • Wie viele Personen leben im Haushalt? Wie oft wird gekocht? Haben Sie häufig Gäste?
    Anhand der Antworten können Sie Entscheidungen über die Geräteausstattung und Möbel treffen: Brauchen Sie einen großen Esstisch oder eher einen kleinen Frühstücksplatz?

  • Wer kocht in der Küche? Ist der Hauptnutzer Recht- oder Linkshänder?
    Die Antworten geben Auskunft über die Höhe der Arbeitsflächen und die Anordnung der Arbeitszonen.

  • Wie oft werden Lebensmittel eingekauft? Wie viel Stauraum wird benötigt? Gibt es eine zusätzliche Vorratskammer oder ein Gefrierschrank im Keller oder muss alles in der Küche untergebracht werden?

  • Wie sind die Anschlüsse in Ihrer Küche angelegt? Wichtig bei der Planung:
    • Lage des Wasseranschlusses
    • Lage der Dunstabzugshaube
    • Lage der Elektroanschlüsse
    • die Beleuchtung der Arbeitsflächen und Sitzplätze

  • Welche Materialien bevorzugen Sie an den Fronten oder als Arbeitsplatte? Achtung: Manche Materialien sind besonders empfindlich, schwer zu reinigen etc.

  • Welche Hausgeräte und Küchengeräte wünschen Sie sich?

  • Was darf die neue Küche kosten? Wo liegt das persönliche Preislimit?

Ein guter Küchenplaner kennt den Markt und kann Ihnen die neuen Möbel und Geräte genau erklären. Als kompetenter Berater sollte er Ihre noch offenen Fragen beantworten können sowie Ihre Wünsche berücksichtigen und Vorgaben zu den Kosten weitestgehend einhalten können.

Mehr Infos zur Entscheidungshilfe

  • Ein neuer Herd ist eine langlebige Investition. Ob Gas, Induktion oder Strahlungswärme – jede Technik hat Vor- und Nachteile. Hier eine Entscheidungshilfe. »Herdarten im Vergleich: Gas, Induktion oder Elektro?
  • Wenn Sie eine neue Küche planen, können Sie zwischen verschiedenen Materialien für die Wandverkleidung wählen. Sie schützen die Küchenwände gegen Fett und Wasserdampf. Wer deren Eigenschaften kennt, entscheidet sich leichter. »Materialien für die Wandverkleidung in der Küche
  • Messerschnitte, Ölspritzer oder Stöße: Arbeitsplatten müssen in der Küche so einiges wegstecken. Lesen Sie hier, welche Werkstoffe für die Küchenwerkbank zur Wahl stehen und was diese können. »Arbeitsplatten im Überblick

Wichtige Informationen für Ihre Grundrisszeichnung

Eine erste Skizze der Küche und einige Fotos der jetzigen Situation sind beim Besuch im Küchenstudio hilfreich:

  1. Fotografieren und messen Sie den Raum aus.
  2. Tragen Sie in Ihrer Skizze den Öffnungswinkel von Fenstern und Türen ein.
  3. Zeichnen Sie die Höhe der Fensterbrüstungen und die Lage der Heizkörper ein.
  4. Markieren Sie in Ihrem Plan die Anschlüsse: Wasser, Gas, Dunstabzugshaube und Herdanschluss.

Bei der Genauigkeit kommt es nicht auf den letzten Zentimeter an. Der Raum wird später vom Planer oder Monteur nochmals ausgemessen.

Die Küche planen

Entscheidend für eine perfekt gemachte Küche ist die gute Planung – und hierfür gibt es Profis, die Sie unterstützen. Sie haben die Wahl zwischen Küchenstudio und Tischlerei. Beide Möglichkeiten haben Ihre Vorzüge. Mehr zu diesem Thema: »Küchenstudio oder Tischlerei?

Selbermacher müssen gründlicher ans Werk gehen – bei ihnen entfällt sowohl das Beratungsgespäch als auch das Ausmessen durch den Profi. Online-Küchenplaner können hier ein hilfreiches Werkzeug sein. Damit kann die Küche vorab am PC simuliert und eine Einkaufsstückliste erstellt werden.

Beispiele für Online-Küchenplaner

Küchenstudios und Hersteller bieten Planungssoftware kostenlos online an. Die Programme sind gut für einen ersten Eindruck – mit der professionellen Software der Küchenplaner sind sie aber nicht zu vergleichen.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden