Das Schloss klemmt − was tun?

Mit diesen Tipps läuft Ihre Tür wieder

Foto: Pixabay

Viele kennen das Problem: Die Tür klemmt, quietscht oder wackelt. Aber: Hand aufs Herz, dennoch verschieben wir die Reparatur gerne auf einen anderen Tag, obwohl wir die Tür mehrmals am Tag benutzen. Aber warum das Problem nicht heute angehen? Mit diesen einfachen Tipps bekommen Sie die häufigsten Probleme rund um die Tür schnell in den Griff.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Problem: Die Tür quietscht
  2. Problem: Der Schlüssel hakt im Schloss
  3. Problem: Die Tür klemmt oder schleift über den Boden
  4. Problem: Der Türgriff ist locker

Problem: Die Tür quietscht

Eine quietschende Tür kann ganz schön nervig sein, vor allem wenn man sich nachts einfach nur ein Glas Wasser holen möchte, aber beim Öffnen der Tür das ganze Haus aufweckt.

So lösen Sie das Problem: Um das nervige Quietschen von Türen zu vermeiden, greifen viele Menschen zu Öl. Genauso effektiv ist aber Grafitpuder aus dem Baumarkt. Einfach auf die Bänder geben und das Quietschen hat ein Ende. Der Vorteil gegenüber Öl: Es verursacht keine Flecken.

Problem: Der Schlüssel hakt im Schloss

Das will keiner erleben: Der Schlüssel bricht im Schloss ab.
Foto: AndreyPopov-iStock.com

Wenn der Schlüssel im Schloss hakt, kann das ganz schön an die Nerven gehen. Schließlich passiert es dann auch schnell mal, dass er darin stecken bleibt oder − wenn das Problem nicht behoben wird − sogar abbricht.

So lösen Sie das Problem: Wenn das Schloss hakt, ist der erste Gedanke, der den meisten kommt: Öl. Das ist auch richtig. Achten Sie aber darauf, nicht harzendes Öl zu verwenden und geben Sie es direkt in den Zylinder.

Alternativ können Sie auch Grafit verwenden, das Sie direkt auf den Schlüssel geben und diesen im Schloss umdrehen. Sind für das Haken mechanische Schäden Schuld, hilft das aber alles nicht, dann muss das Schloss getauscht werden. In unserer Anleitung für einen Türschlosswechsel zeigen wir Ihnen, wie das geht.

Problem: Die Tür klemmt oder schleift über den Boden

Aufstocken: Mit Beilagscheiben kann die Türblatthöhe korrigiert werden.
Foto: J.Fink Verlag

Wenn die Tür über den Boden schleift, kann das unschöne Kratzer im Boden verursachen. Um das Problem zu beheben, müssen Sie aber nicht gleich die ganze Tür abschleifen.

So lösen Sie das Problem: Um das Problem zu lösen, müssen Sie die Tür einfach ein wenig aufbocken. Das geht ganz leicht mit sogenannten Fitschenringen aus dem Baumarkt. Die Tür aus den Angeln heben und auf die Bolzen zwei der kleinen Metallringe stecken. Schon ist das Problem behoben. Denken Sie daran, vorher den Durchmesser Ihrer Bolzen zu messen, damit die Ringe auch passen.

Wenn die Tür klemmt, also nicht richtig auf oder zugeht, ist daran meistens die Ausrichtung schuld. Wie Sie diesen Missstand im Nu beheben, erfahren Sie hier: Die Tür klemmt – wie reparieren? »

Problem: Der Türgriff ist locker

Plötzlich die Türklinke in der Hand? Ein unschönes Szenario.

Den Türgriff möchte niemand plötzlich in der Hand haben! Deshalb sollte die Klinke gleich beim ersten Wackeln wieder festgezogen werden.

So lösen Sie das Problem: Türgriffe haben eine kleine Schraube − meist an der Unterseite des Drückers −, mit der sie am Vierkantkern befestigt sind. Wackelt die Klinke, hat sich diese Schraube meist gelöst. Also einfach festziehen und fertig.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung