DIY-Tipps

Anleitung mit Video: Einen Holzboden ölen und wachsen

Hartöl und Hartwachs richtig einsetzen

Foto: Auro

Öl und Wachs bilden einen natürlichen Schutz für Holz- oder Korkböden. Hier erfahren Sie, wie Sie einen Boden fachgerecht mit Öl einlassen und ihn anschließend mit einer schützenden Wachsschicht versehen.

Voraussetzung: Der Boden muss „roh“ sein, also entweder neu verlegt und unbehandelt. Wenn es sich um einen älteren Boden handelt, muss er zuvor fachgerecht geschliffen werden.

Sie brauchen

  • Hartöl
  • Hartwachs
  • Schleifmaschine mit verschiedenen Pads (rot oder beige sowie weiß – fein und grob)
  • Rakel (verschiedene Größen)
  • Schuhüberzieher aus Plastik
  • weißes Baumwolltuch
  • je eine große und eine kleine Walze (zum Verteilen des Öls)
  • Spatel

Vorbereitung

  • Säubern Sie zunächst den Holzboden, den Sie ölen und wachsen wollen.
  • Dann das Hartöl gut umrühren.

Tipp: Schuhüberzieher verhindern neuen Schmutz und bleiben deshalb am besten während des ganzen Arbeitsprozesses an den Füßen.

Video: Holzboden oder Korkboden ölen und wachsen

Durchführung: Das Einölen des Bodens

  1. Das Öl mit einer kleinen Walze oder einem Pinsel zunächst am Rand der Fläche auftragen, denn hier kommt die große Walze später nicht hin. Sind die Ränder eingeölt, kommt die große Walze zum Einsatz: Verteilen Sie das Öl in einzelnen Bahnen gleichmäßig auf der gesamten Fläche.
  2. Nach 15 Minuten Einwirkzeit sollte die ganze Bodenfläche schön glänzen. Sind einige Stellen noch matt, sollten Sie nacharbeiten: Dazu die Stellen erneut einölen und wieder 15 Minuten einwirken lassen.
  3. Jetzt das Öl mit einer Rakel abziehen. An den Rändern eignet sich eine kleine Rakel, für die großen Flächen können Sie mit einer Rakel mit langem Stiel arbeiten: Das spart nicht nur Zeit, sondern schont zudem den Rücken. Das überschüssige Öl müssen Sie übrigens nicht zwingend entsorgen: In einem leeren Gefäß lässt es sich gut aufbewahren und noch einmal verwenden.
  4. Als nächstes kommt die Poliermaschine zum Einsatz. Sie sorgt dafür, dass das Öl richtig in den Boden eingearbeitet wird. Dafür verwenden Sie am besten ein beiges oder rotes Pad und gehen gleichmäßig über den Boden.
  5. Anschließend müssen Sie möglichen Ölüberschuss auf der Fläche mit einem weißen Pad abnehmen. An den schwierig zu erreichenden Rändern eignet sich ein weißes Baumwolltuch am besten für diesen Vorgang.
    Wichtig: Nehmen Sie alles Öl gründlich ab und polieren Sie es gut ein, bis sich der Boden glatt anfühlt. Es dürfen keine feuchten Stellen bleiben, da das Öl dort klebrige Flächen bildet, die sich nur schwer wieder entfernen lassen.
  6. Damit sich Öl und Boden ideal verbinden, lassen Sie das Öl nun 24 Stunden trocknen.
  7. Für einen besseren Oberflächenschutz können Sie am nächsten Tag mit einem Spatel Hartwachs auftragen. Anschließend wieder wichtig: Polieren Sie den Boden wieder mit den Pads - erst kommt ein gröberes (rot oder beige), dann ein feines (weiß) zum Einsatz.

Tipp: Diese Oberflächenbehandlung eignet sich nicht nur für alle Holzböden, sondern auch für Kork.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden