Holz ölen, wachsen oder lackieren?

Holz richtig behandeln

Holz richtig behandeln

Foto: Remmers

Möbel und Arbeitsplatten aus Holz versprühen einen ganz besonderen Charme. Um diese dauerhaft gegen Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen, sollte man das rohe Holz allerdings mit einem Oberflächenschutz behandeln. Aber was ist sinnvoller: Ölen, Wachsen oder Lackieren? Wir klären über die wichtigsten Unterschiede der einzelnen Behandlungsmethoden auf.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Ölen: Eigenschaften von geölten Oberflächen
  2. Wachsen: Eigenschaften von gewachsten Holzoberflächen
  3. Lackieren: Eigenschaften von lackierten Holzoberflächen
  4. Test: Wie empfindlich sind geölte und lackierte Oberflächen?
  5. Fazit: Holz ölen, wachsen oder lackieren?

Ölen: Eigenschaften von geölten Oberflächen

Holz richtig behandeln
Holzöl eignet sich auch für den Außenbereich.
Foto: Pixabay

Eine Arbeitsplatte oder einen Tisch zu ölen, wirkt oft besonders natürlich. Optisch erzielen sie einen besonders schönen Effekt. Die Farbe des Holzes wird unterstrichen und die Maserung betont: Perfekt also für Holzliebhaber.

Ölen bietet darüber hinaus weitere Vorteile:

  • Einziehende Öle bilden eine offenporige Schutzschicht auf dem Holz. Dabei dringt das Öl tiefer ins Holz ein als Lack. Das Holz wird sozusagen imprägniert.
  • Geölte Oberflächen können nach einiger Zeit ohne großen Aufwand wieder zum Strahlen gebracht oder ausgebessert werden. In der Regel müssen Sie einfach nachölen. So lassen sich auch punktuell Ausbesserungen vornehmen, ohne dass man hinterher einen Farbunterschied bemerkt.

Allerdings bringt Ölen auch Nachteile mit sich:

  • Geölte Oberflächen sind nicht so gut geschützt, sie sind zwar wasserabweisend, aber nicht wasserfest.
  • Geölte Parkettböden müssen je nach Beanspruchung etwa alle 1−5 Jahre nachgeölt werden. Bei einem lackierten Parkettboden hingegen entfällt dieser Arbeitsschritt.

Wann sollte man Holz ölen?

  • Bei Massivholzmöbeln bietet es sich an, die Oberfläche zu ölen, da das Holz so weiterarbeiten kann, ohne Risse im Lack zu verursachen.
  • Ölen ist besonders für folgende Oberflächen geeignet: Arbeitsplatten, Esstische oder Böden.

Wachsen: Eigenschaften von gewachsten Holzoberflächen

Sie können Ihre Holzoberfläche auch wachsen. Auch hier lässt sich ein natürlicher Look erzielen. Die Oberfläche erscheint glatt und erhält einen leichten Glanz.

Gewachste Oberflächen bieten noch weitere Vorteile:

  • Wachse sorgen für eine natürliche, offenporige Oberfläche.
  • Nach der Wachsbehandlung kann man die Oberfläche glänzend polieren.
  • Wachs zieht nicht so tief ins Holz ein wie Öl, aber es härtet aus. Das sorgt für mehr Oberflächenschutz und Veredelung.

Allerdings bringt Wachsen auch Nachteile mit sich:

  • Eine Wachsbeschichtung ist recht hitze- und feuchtigkeitsempfindlich.
  • Das Ausbessern der Oberfläche ist nicht einfach, das sich das Schleifpapier durch das Wachs zusetzt.

Wann sollte man Holz wachsen?

Besonders geeignet ist das Wachsen für den Schutz gebeizter Oberflächen.

Holz ölen oder wachsen?

Ölen und Wachsen sorgt beides dafür, dass die Oberfläche des Möbelstücks offenporig bleibt. Sprich: Das Holz kann atmen. In der Regel sorgt das für ein besseres Raumklima, da das Holz Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und abgeben kann. Bei Ölen und Wachsen finden Sie auch immer häufiger Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen. Das ist besonders gut, wenn Sie im Kinderzimmer damit arbeiten möchten.

Lackieren: Eigenschaften von lackierten Holzoberflächen

Holz richtig behandeln
Auch die Optik entscheidet über die Behandlung. Lacke können für einen echten Farbkick sorgen.
Foto: Alpina

Lackieren dauert zwar etwas länger als Ölen oder Wachsen, ist dafür aber auch langlebiger. Und es gibt weitere Vorteile:

  • Lackierte Oberflächen sind wasserfest.
  • Lackierte Oberflächen sind strapazierfähiger als geölte oder gewachste. Sie verschließen die Oberfläche und machen sie widerstandsfähig.

Diese Nachteile gibt es beim Lackieren:

  • Bei Rissen dringt Wasser ein und kann den Lack zum Platzen bringen.
  • Bei Beschädigungen können diese aber auch nicht so einfach ausgebessert werden.

Wann sollte man Holz lackieren?

  • Eine Lackierung bietet sich vor allem bei gebeizten Möbeln an − sie werden dadurch besser geschützt.
  • Für furnierte Möbel ist Lack ideal.
  • Bei Massivholzmöbeln ist eine Lackierung nicht zu empfehlen, da das Holz hier zu stark arbeitet.

Test: Wie empfindich sind geölte und lackierte Oberflächen?

Ein wichtiges Kriterium bei der Frage, ob die Oberfläche geölt oder lackiert werden soll, ist die Empfindlichkeit der Oberfläche. Schließlich möchte man nicht ständig nachbessern müssen. Die Beispiele unten zeigen, wie verschieden behandelte Oberflächen auf verschiedene Flüssigkeiten reagieren.

Unbehandeltes Holz
Foto: Adler

Unbehandelte Oberfläche: Auf naturbelassenem Holz hinterlassen Rotwein, Kaffee, Cola und Öl deutlich sichtbare Ränder. Diese Flecken lassen sich auch hinterher nur schwer wieder entfernen.

Geölte Oberflächen: Alle Flüssigkeiten außer Öl hinterlassen Spuren, wenn sie länger stehen, insbesondere Rotwein. Geölte Flächen erfordern Vorsicht und Pflege. Wenn Flüssigkeiten aufs Holz gelangen, sollten diese gleich weggewischt werden, dann können Sie nicht ins Holz einziehen.

Lackierte Oberflächen: Von Rändern keine Spur. Lack versiegelt die Oberfläche komplett und macht sie unempfindlich, auch wenn die Flüssigkeit längere Zeit auf dem Holz steht.

Flecken entfernen auf geölten, gewachsten oder lackierten Holzoberflächen

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie Sie hartnäckige Wasserflecken von Holzoberflächen entfernen. Bei lackierten Oberflächen ist dies am schwierigsten, da die komplette Fläche abgeschliffen und neu eingelassen werden muss. Bei geölten Böden sind auch punktuelle Ausbesserungen möglich.

Fazit: Holz ölen, wachsen oder lackieren?

Letztlich ist es Geschmackssache, ob Sie sich für Lack, Öl oder Wachs entscheiden. Ölen oder Wachsen eignet sich besonders, wenn Sie auf eine natürliche Optik Wert legen. Lackierte Oberflächen glänzen stark, geölte nicht. Auch wer mit Farbe arbeiten möchte, sollte zum Lack greifen.

  • Ausbesserungen: Bei geölten Flächen können Verfärbungen oder Schäden leichter ausgebessert werden. Bei lackierten Oberflächen ist das Ausbessern am schwierigsten.
  • Strapazierfähigkeit und Reinigung: Hier punkten lackierte Oberflächen, diese sind recht unempfindlich. Bei geölten Oberflächen brauchen Sie bestimmte Reinigungsmittel. Für lackierte Hölzer sind normale Haushaltsreiniger ausreichend.
  • Auftrag: Öl lässt sich am einfachsten und unkompliziertesten auftragen. Es wird einfach mit einem Lappen oder Pinsel aufgebracht. Vergessen Sie aber nicht, die Oberfläche nach rund 20 Minuten abzureiben, damit sie nicht klebt.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung