Terrasse & Balkon

5 Tipps: Einen Mini-Balkon einrichten

Ideen zur Balkongestaltung

Foto: Home24
Home24-Chefeinrichter Steven Schneider

Nicht jeder Haushalt ist mit einem Garten oder großen Balkon gesegnet. Manchmal sind es nur wenige Quadratmeter, die einem zur Verfügung stehen – und mitunter zur Verzweiflung bringen.

Aber nicht verzagen: Selbst ein Mini-Balkon bietet wertvollen Extraplatz, der mit Kreativität und cleveren Ideen optimal genutzt werden kann. Steven Schneider, Chefeinrichter von home24, gibt praktische Tipps.

1. Funktion bestimmen

Mit einem selbst gebauten Palettenregal kann man selbst auf dem kleinsten Balkon Blumen, Kräuter oder Gemüse unterbringen.
Ein kleiner Balkon kann nicht alle Zwecke erfüllen. Machen Sie sich deshalb vorab Gedanken, für was der Balkon genutzt werden soll. Als Entspannungsoase, zum Sonnenbaden, als Anbaufläche für Obst und Gemüse oder für das Beisammensein mit Familie und Freunden?

Je nach Funktion bieten sich nämlich unterschiedliche Möbel und Gestaltungsmöglichkeiten an. Für das Sonnenbaden ist eine große Liege praktisch, wohingegen Familie und Freunde eine größere Anzahl an Sitzmöglichkeiten benötigen.

Tipp: Vertikaler Garten für den Balkon

„Bei der Prioritätensetzung kann die Himmelsausrichtung des Balkons helfen“, rät Steven Schneider. Während ein Südbalkon fast ganztägig von der Sonne besucht wird, ist es auf Nordbalkonen stets schattig. Balkone im Osten eignen sich ideal für frühe Vögel, um die ersten Sonnenstrahlen zu begrüßen. Ein Westbalkon profitiert bis weit in die Abendstunden von der Wärme des Tages.

2. Kein Abstellraum

Wäscheständer, Sportschuhe und Getränkekisten – wer kennt es nicht? Gerne wird der Balkon „vorübergehend“ als Abstellraum verwendet, wenn drinnen kein Platz mehr ist. Aber Hand aufs Herz, gemütlich sieht anders aus und schnell entsteht die Gefahr, dass ein kleiner Balkon verwahrlost.

Lassen Sie es deshalb, erst gar nicht erst so weit kommen und halten Sie stets Ordnung auf dem Balkon.

3. Multifunktionale Möbel

Praktisches Ensemble: Der Hängetisch lässt sich einfach hochklappen, die Hocker sind multifunktional als Beistelltisch oder Sitzgelegenheit verwendbar.

Multifunktionalität lautet die Zauberformel für alle Mini-Balkone. Klappbar, faltbar, ausziehbar: Multifunktionale Möbel sind wandelbar und passen sich den jeweiligen Bedürfnissen an. Für den Balkon gibt es gleich mehrere praktische Helfer:

  • Auf engem Raum sind Klappmöbel ideal. Klappbare Tische und Stühle können flexibel eingesetzt und auch mal platzsparend zur Seite gestellt werden.
  • Dazu passen Hängetische, die sich einfach am Balkongitter anbringen lassen, um ein Glas, die Sonnenbrille und das Lieblingsbuch beiseite zu legen.
  • Einige Möbelstücke wie Truhen funktionieren auch als echte Stauraumwunder. In ihnen verschwinden nicht nur Sitzkissen und Decken im Handumdrehen, sie können mit ein paar Polstern auch schnell zu Sitzgelegenheiten umfunktioniert werden.

„Multifunktionalität lässt sich auch kreativ selbst erfinden. Stapelbare Hocker nehmen zum Beispiel nicht viel Platz weg und sind eine gute Reserve, wenn Besuch kommt. Ansonsten kann man sie aber auch als Beistelltisch oder zum Füße hochlegen verwenden“, findet Steven Schneider.

4. Alle Dimensionen nutzen

Selbst der kleinste Balkon kann gemütlich eingerichtet und begrünt werden.

Nicht nur der Boden bietet sich für die Gestaltung an. Nutzen Sie auch die Vertikale!

  • An der Außenseite des Balkons lässt sich mit Pflanzkästen ein kleiner Blumen- und Kräutergarten hochziehen oder mithilfe von Lampions eine stimmungsvolle Abendatmosphäre schaffen.
  • Auch Wände bieten Platz für Ösen, Haken oder eine vertikale Bepflanzung an Wandpaneelen. Kahle Wände werden kaschiert und der Balkon gleichzeitig begrünt. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass alles wetterfest angebracht ist, damit auch ein starkes Sommergewitter den Möbeln nichts anhaben kann.
  • Staffeln Sie die Pflanzen am besten vom Boden in unterschiedlichen Höhen, sodass ein Eindruck von Mehrdimensionalität entsteht. Auch Kletterpflanzen, wie beispielsweise Kapuzinerkresse, sehen toll aus und bringen Dschungel-Feeling auf den Balkon.

Tipp: Setzen Sie Highlights

Mit einem besonderen Dekostück, einer Laterne oder tollen Pflanze setzen Sie Ihren Balkon in Szene. Eine andere tolle Idee für den kleinen Balkon: Mini-Teiche im Kübel anlegen »

5. Klare Linie

Weiße und blaue Töne schaffen eine maritime Atmosphäre.

Durch einheitliche Dekoration wirkt selbst ein Mini-Balkon gleich viel stimmiger und ordentlicher.

„Das kann entweder ein bestimmtes Farbkonzept oder eine Stilrichtung sein“, so Chefeinrichter Schneider. Beschränken Sie sich am besten auf maximal zwei Farben.

Einige Beispiele:

  • Ein Balkon in Nichtfarben (Schwarz-, Grau- und Weißtöne) wirkt besonders modern.
  • Für Weltenbummler eignet sich der Boho-Chic, der sich an diversen Einflüssen anderer Länder bedient.
  • Helle Hölzer und verspielte Elemente lassen den Landhausstil aufleben und bringen Country-Charme auf den Balkon.
  • Und wer es lieber unperfekt und rau mag, kann mit unbehandeltem Holz in Form eines Palettensofas und metallischen Details den Industrial Look einziehen lassen.
  • Ein Balkon im Urban-Jungle-Look bringt mit vielen Pflanzen Dschungelflair auf den kleinen Balkon.

Konzeption und Fotos: home24

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden