Küchenstudie 2017

Die aktuellen Küchentrends in Deutschland

Die aktuellen Küchentrends in Deutschland
Offen, hell und viel Platz – die Küche „Tensa“. Foto: ewe

Kochen, essen, wohnen – die Küche ist das Zentrum vieler deutscher Haushalte. Doch was ist gerade angesagt? Welchen Ansprüchen und Wünschen muss sie genügen? Eine aktuelle Küchenstudie zeigt die wichtigsten Trends.

Rund 1.000 deutsche Immobilienbesitzer oder Mieter, die eine neue Küche planen, renovieren oder schon mit ihrem Projekt fertig sind, wurden von der Online-Plattform Houzz zu ihren Wünschen und Vorstellungen befragt. Und das sind die Ergebnisse:

Die Motivation für eine Küchenerneuerung ist klar: Rund 31 Prozent konnten ihre alte Küche nicht mehr sehen, weiteren 24 Prozent der Befragten war die Küche zu alt und abgenutzt.

 

Für 24 Prozent der Befragten ist der Kauf einer neuen Küche gleichzeitig eine Investition in einen gesünderen Lifestyle. Die Gründe: Nach der Renovierung soll häufiger zuhause gekocht und mehr Obst und Gemüse gegessen werden. Zusätzlich gaben die Befragten an, dass sie gerne mehr Zeit mit der Familie in ihrer renovierten oder neuen Küche verbringen und dass sie häufiger Freunde zu einem Dinner einladen.

 

In Sachen Budget sitzt das Geld recht locker. Satte 21 Prozent der Eigentümer und Mieter gaben an, mehr als 25.000 Euro für die Küchen-Renovierung auszugeben. Weitere 39 Prozent lagen zwischen 10.000 und 25.000 Euro.

 

Nach wie vor im Trend: Küchen werden geräumiger und offener. Laut Umfrage vergrößert knapp die Hälfte der Befragten ihre Küche im Zuge eines Umbaus und öffnet sie zu anderen Räumen. Der beliebteste Grundriss ist dabei die U-Form, dicht gefolgt von L-förmigen Küchen.

Diese großen Schubladen bieten eine Menge übersichtlichen Stauraum an. Foto: Küche & Co

 

 

 

Stauraum kann es in der Küche nie genug geben – das zeigt auch die Houzz-Studie. Rund 81 Prozent der Bauherren gaben an, dass beim Umbau besonders die Schränke im Fokus standen:
Neu eingebaut wurden vor allem Besteckkästen (81 Prozent), ausziehbare Abfallbehälter (75 Prozent), Aufbewahrungssysteme für Töpfe und Pfannen (60 Prozent), ausziehbare Ablagen und Regalböden (55 Prozent) sowie Ordnungssysteme für Kochutensilien (50 Prozent).
Um den Platz in der Küche besser zu nutzen und mehr Ordnung halten zu können, haben sich mehr als zwei Drittel der Modernisierer für teilweise oder vollkommen maßangefertigte Schränke entschieden.

 

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schritt für Schritt zur neuen Küche »

Offene Küchen »

Tipps zur Grundrissplanung in der Küche »

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken





kuechenausstattung

Zurück

nach oben