Herdarten im Vergleich: Gas, Induktion oder Elektro?

Vor- und Nachteile im Überblick

Foto: AEG

Ein neuer Herd ist eine langlebige Investition. Ob Gas, Induktion oder Elektro − jede Technik hat Vor- und Nachteile. Mit unserem schnellen Überblick geben wir eine Entscheidungshilfe.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Im Turbo-Gang: Gasherd
  2. Kalte Hitze: Induktion
  3. Vertraut: Elektroherd

Wandverkleidungen schützen Küchenwände gegen Wasserdampf und Fett und sehen zudem chic aus. Wenn Sie eine neue Küche planen, können Sie zwischen verschiedenen Materialien wählen. »Materialien für die Wandverkleidung in der Küche

Im Turbo-Gang: Gasherd

Foto: Miele

Die Zeiten, in denen Gasherde gefährlich waren, sind schon lange vorbei. Moderne Exemplare verfügen über eine Abschalt-Automatik.

Vorteile

  • Keine andere Herdart lässt sich so schnell regulieren wie Gas: Flamme ein, und die Hitze ist da.
  • Die Energiekosten sind niedriger als bei Elektroherden. Und das Kochen mit Gas ist umweltfreundlicher als mit Strom.

Nachteile

  • Ein Warmhalten der Speisen ist nicht möglich.
  • Die Reinigung ist aufwendig.
  • Hoher Anschaffungspreis.

Es gibt jedoch auch Gasherde, die mit einem Glaskeramik-Kochfeld ausgestattet sind. Damit ist ein Warmhalten der Speisen möglich. Allerdings müssen Sie auf eine sichtbare und schnell regelbare Flamme mit ihrer günstigen Energiebilanz verzichten.

Messerschnitte, Ölspritzer oder Stöße: Arbeitsplatten müssen in der Küche so einiges wegstecken. Lesen Sie hier, welche Werkstoffe für die Küchenwerkbank zur Wahl stehen und was diese können. »Arbeitsplatten im Überblick

Kalte Hitze: Induktion

Foto: Neff

Vorteile

  • Ein Induktionsherd benötigt rund 40 Prozent weniger Energie als der klassische Elektroherd mit gusseisernen Platten.
  • Sobald der Topf aufgesetzt wird, erwärmt er sich. Es sind keine langen Wartezeiten nötig.
  • Heiß wird nicht die Platte, sondern der Topf. Die Verbrennungsgefahr ist also geringer. Aber Vorsicht: Es gibt eine Rückerwärmung der Platte durch das Kochgeschirr.
  • Das Einbrennen von Lebensmitteln auf der Herdplatte gehört der Vergangenheit an.
  • Wird der Herd versehentlich eingeschaltet, passiert nichts.

Nachteile

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Spezielle, magnetische Töpfe nötig
  • Keine Restwärme zum Warmhalten von Speisen
  • Beeinflussung von Herzschrittmachern möglich

Vertraut: Elektroherd

Foto: Neff

Das Glaskeramik-Kochfeld löst zunehmend die Kochmulde mit gusseisernen Platten ab. Damit wird das Kochen energieeffizienter und die Reinigung einfacher.

Vorteile

  • Günstiger in der Anschaffung
  • Leichte Reinigung bei Glaskeramik

Nachteile

  • Braucht recht lange, um sich aufzuheizen und heizt lange nach.
  • Gusseiserne Platten können leicht unansehnlich werden, gerade wenn sie zu heiß wurden.
  • Glaskeramik kann zerbrechen, wenn ein schwerer Gegenstand (Topf) darauf fällt.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden