Keller: 10 Ideen zur neuen Nutzung

Keller als Wohnraum nutzen: Wohnkeller mit Sauna und Fitnessband

Keller neu einrichten

Foto: epr/BetonBild

Im Keller findet häufig all das Platz, was man aus den Wohnräumen verbannen möchte: die Heizungsanlage, die ratternde Waschmaschine und − Hand aufs Herz − Unmengen an Kram und Gerümpel, der sich im Laufe der Jahre angesammelt hat. Wie schade! Denn damit werden die enormen unterirdischen Raumreserven kaum genutzt. Hier kommen die besten Ideen, wie Sie Ihren Keller neu umgestalten und besser nutzen können.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Keller ausbauen: von der Rumpelkammer zum Wohnraum
  2. Den Keller als Einliegerwohnung nutzen
  3. Gästezimmer im Keller
  4. Hauswirtschaftsraum − neu gedacht
  5. Stilechtes Heimkino für Filmfans
  6. Schallgeschützter Musik- und Partyraum
  7. Hobbyraum für Werkstatt, Nähzimmer, Modelleisenbahn & Co.
  8. Wellness-Oase im Keller mit Sauna oder Dampfkabine
  9. Schwimmbad im Keller
  10. Fitnesscenter für Sportbegeisterte

1. Idee: Keller ausbauen: von der Rumpelkammer zum Wohnraum

Dunkel, kalt und muffig fristet der Keller in vielen Häusern im wahrsten Sinne des Wortes ein Schattendasein. Zugegeben, durch das fehlende Tageslicht sind die unterirdischen Räume alles andere als gemütlich. Umso abwegiger erscheint häufig der Gedanke, den Keller als Wohnraum zu nutzen. Doch wenn Sie bereit sind, Geld und Zeit zu investieren, können Sie Ihren Keller zu einem nahezu vollwertigen Wohnraum umgestalten. Derart umgestaltet, eignet sich das Untergeschoss beispielsweise perfekt als angenehm temperiertes Arbeits- oder Schlafzimmer.

Tipps zur Einrichtung eines Wohnkellers

Ein gemütlicher Wohnkeller sollte trocken, warm und hell sein, und auch die Raumhöhe sollte Wohnansprüchen genügen. Hier geben wir Tipps zur Planung und Einrichtung eines Wohnkellers: Keller ausbauen: Schritt für Schritt zum Wohnkeller »

Eine tolle Möglichkeit, mehr Wohnkomfort in den Keller zu bringen, sind sogenannte Lichthöfe. Das Gelände rund um den Keller wird dabei abgegraben und mit Fenstern ausgestattet: Das Kellergefühl ist weg, ein neues Wohngefühl kommt auf. So könnte das aussehen:

Auch in Zeiten von Tageslichtlampen & Co lässt sich echtes Tageslicht und der Blick durch Fenster durch nichts ersetzen. Nutzen Sie also alle Möglichkeiten, um so viel Tageslicht wie möglich in den Keller zu holen.

Eine weitere Möglichkeit, um mehr Licht ins Untergeschoss zu holen, ist zum Beispiel der Einbau von rundum laufenden Lichtbändern. Als Oberlichter im Wohnraum lassen sie viel Tageslicht in den Keller und eröffnen Ausblicke nach draußen. Wäre dies auch eine Idee für Ihren Keller?

Idee für mehr Licht im Keller: Ein Lichtband sorgt als Oberlicht für mehr Tageslicht
Lichtband von außen und innen: Besonders einfach lassen sie sich bei Neubauten integrieren und sind sogar häufig bei Fertigteilkellern inbegriffen.
Fotos: Knecht Kellerbau

Niedrige Kellerräume höher wirken lassen

Wenn Sie möchten, dass Ihre Kellerräume großzügiger, heller und größer wirken, haben wir hier eine Reihe von Tipps und Tricks zusammengestellt. Sie werden sehen: Es ist ganz einfach, niedrige Decken mit wenig Aufwand höher und luftiger wirken zu lassen. Räume höher wirken lassen: Praktische Tipps und Tricks »

Den Keller ausmisten − aber richtig!

Wer viel Platz im Keller hat, nutzt ihn in der Regel auch − und so sammelt sich im Laufe der Zeit allerlei Kram an, den man in einer kleineren Wohnung schon längst aussortiert hätte. Schließlich hat man hier ja genug Platz zum Lagern, denkt man.

Und so wird das aussortierte Teeservice erstmal hier abgestellt − schließlich könnte man es ja vielleicht mal wieder irgendwann brauchen? (Erfahrungsgemäß kommt dieser Zeitpunkt aber nie.) Auch der gerissene Tennisschläger, den man irgendwann mal reparieren könnte, wird hier abgelegt. Auch die schon muffig riechende Hängematte, die man zuletzt vor zehn Jahren gekauft und dann nie mehr aufgehängt hat, findet hier ihren Platz, ebenso wie nicht mehr benutzte Gardinen, Blumentöpfe, alte Schuhe, und und und ...

Marie Kondo sagt: Umgeben Sie sich nur mit Dingen, die Sie gerne mögen und auch wirklich nutzen.
Foto: Sidekix Media/Unsplash

Der größte Keller bringt aber nichts, wenn er vollgestopft ist mit ausrangiertem Kram und Gerümpel. Wenn Sie ihn sinnvoller nutzen möchten, sollten Sie deshalb als allererstes den Keller ausmisten, und zwar gründlich. Sie werden staunen, wie viel neuen Platz Sie gewinnen.

Eine besonders erfolgversprechende Strategie zum Ausmisten und Aufräumen ist der Ansatz von Marie Kondo. Lesen Sie in unserem Artikel, wie Ihre Strategie funktioniert: Aufräumen nach Marie Kondo: In 3 Schritten zur perfekten Wohnung

Hier kommen jede Menge Ideen, wie Sie den freigewordenen Raum im Keller zukünftig besser nutzen können.

2. Idee: Den Keller als Einliegerwohnung nutzen

Einliegerwohnung im Keller
Durch die bodentiefen Fenster wirkt diese Einliegerwohnung im Keller hell und freundlich.
Foto: Knecht Kellerbau

Den Keller als Einliegerwohnung auszubauen, ist eine hervorragende Möglichkeit, um das monatliche Einkommen aufzubessern. Natürlich können Sie die Wohnräume auch selbst nutzen, beispielsweise als komfortable "Studentenbude" für den Nachwuchs.

Für die Vermietung des Kellers als Einliegerwohnung gelten bestimmte Mindestvoraussetzungen, die Sie erfüllen müssen. So benötigen Sie beispielsweise einen separaten Eingang. Die Deckenhöhe muss mindestens 2,20 oder 2,30 m hoch sein − häufig sogar mehr, je nach Bundesland. Informieren Sie sich über die bei Ihnen gelten Regeln. Denken Sie auch an Schallschutz, um den Trittschall von darüber liegenden Räumen zu reduzieren.

In unserem Artikel zum Thema Einliegerwohnung im Keller geben wir viele Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren Keller zur Einliegerwohnung ausbauen möchten.

3. Idee: Gästezimmer im Keller

Keller als Wohnraum nutzen: Schlafzimmer im Keller
Feuchte Wände? Keine Sorge, es gibt spezielle Produktsysteme für wohngesunde Keller, mit denen Sie gegensteuern können.
Foto: epr/Remmers/Andersen Ross

Wenn Verwandte oder Freunde zu Besuch kommen, möchte man am liebsten möglichst viel Zeit zusammen verbringen, ob nun bei gemeinsamen Ausflügen, lustigen Spieleabenden oder beim gemütlichem Beisammensein im Wohnzimmer. Zeit im Gästezimmer verbringt der Besuch dagegen weniger.

In den meisten Fällen wird ein Gästezimmer nur an wenigen Tagen im Jahr genutzt, und wenn, dann häufig nur zum Schlafen. Warum also die kostbare Fläche in den oberen Etagen für ein Gästezimmer verschwenden? Ein freundlich eingerichtetes Gästezimmer im Keller schafft für den Besuch eine geräumige Rückzugsmöglichkeit, während der frei gewordene Platz in den oberen Etagen sinnvoller fürs alltägliche Wohnen genutzt werden kann.

4. Idee: Hauswirtschaftsraum − aber neu gedacht

In dieser Schrankwand sind mehrere Funktionen für die Wäschepflege - von der Vorwäsche bis zum Trocknen - vereint.

Ob waschen, trocknen, bügeln, bevorraten und Müll trennen − der Hauswirtschaftsraum ist der Klassiker für Kellerräume. Aber wie und wo integriert man all diese Funktionen auf möglichst kleiner Fläche?

Zusammen mit der Schüller Möbelwerk KG haben Studenten der Technischen Hochschule Rosenheim clevere Einrichtungsideen für unterschiedliche Hauswirtschaftsräume entwickelt. Holen Sie sich hier neue Anregungen für die Neugestaltung Ihres Hauswirtschaftsraums im Keller.

Beispiel für einen Entwurf: Auf nur 8 Quadratmetern finden hier alle Hauswirtschaftsbereiche (Waschen, Trocknen, Bügeln, Verstauen, Putzen) komfortabel und ergonomisch Platz. Rumpelkamm adé − jetzt hat alles seine Ordnung.

5. Idee: Stilechtes Heimkino für Filmfans

Heimkino als Idee für den Keller
Warum nicht gleich den Keller als echtes Kino einrichten? Popcorn gibt's natürlich auch.
Foto: Pixabay

Warum nicht die Vorzüge der dunklen Räumlichkeiten ausnutzen und hier ein schummrig-schönes Heimkino im Keller einrichten? Das fehlende Tageslicht ist hier sogar ein Vorteil.

Machen Sie es sich in Ihrem Keller-Heimkino so richtig gemütlich: Mit einer großen weichen Couch, einer Dolby-Sorround-Anlage und einen riesigen Bildschirm, hier können Sie sich so richtig austoben und die Lautstärke mal so richtig aufdrehen − eine gute Schalldämmung der Wände vorausgesetzt.

Wandbild Stadtplan-Collage
Ein Wohnzimmer ohne Fernseher schafft Platz für eine neue Wandgestaltung und Ausrichtung der Möbel.
Foto: Tesa

Vielleicht gehören Sie ja auch zu den Menschen, die sich schon immer am großen schwarzen „Loch“, nämlich dem Fernseher, mitten im Wohnzimmer gestört haben. Optisch ist er im ausgeschalteten Zustand wahrlich kein Highlight. Wie wäre es, ihn einfach kurzerhand in den Keller auszurangieren? Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten im Wohnzimmer: Endlich wird die Couch nicht mehr auf den Bildschirm ausgerichtet, sondern kommunikationsfördernd so gestellt, dass Sie sich gegenseitig anschauen und miteinander unterhalten können.

Den im Wohnzimmer freigewordenen Platz des Fernsehers könnte stattdessen ein schönes Bild, ein flackernder Kamin oder ein Aquarium einnehmen. Hier finden Sie Anregungen für die Gestaltung einer Bilderwand. Was halten Sie von der Idee?

6. Idee: Schallgeschützter Musik- und Partyraum

Musikraum als Idee für den Keller
Sie spielen gerne Schlagzeug? Im Keller können Sie sich endlich richtig austoben.
Foto: Pixabay

Spielen Sie ein Instrument oder hören gerne Musik? Alles was laut ist, ist im Keller gut aufgehoben. Endlich Schlagzeug, Posaune oder Trompete spielen oder die Anlage voll aufdrehen – und niemanden stört’s. Wer richtig Gas geben will, sollte beim Musikzimmer im Keller auf eine gut gedämmte Kellerdecke, eine schalldichte Tür und Schallschlucker für die Wände achten.

Partyraum als Idee für den Keller
Chill-Lounge im Keller: Jetzt fehlen nur noch die Gäste!
Foto: Connor Wang/Unsplash

Mit einem eigenen Partykeller gehören steife Wohnzimmerfeiern bald der Vergangenheit an – funktionieren Sie Ihren Keller doch einfach zur Disko um. An die Decke kommt eine Diskokugel, und natürlich darf auch eine kuschlige Sitzecke sowie eine Cocktailbar mit großem Kühlschrank und fetziger Partybeleuchtung nicht fehlen.

Partyraum als Idee für den Keller: Billard spielen im Keller
Foto: Dimitri Bong/Unsplash

Eine Billardplatte ist ein Highlight für jeden Partykeller.

Keller als Wohnraum nutzen: Tischkicker im Keller
Foto: epr/BetonBild

Zum Lachen in den Keller gehen? Wieso nicht! Bei einer Runde Tischkicker kommt garantiert gute Laune auf.

7. Idee: Hobbyraum für Werkstatt, Nähzimmer, Modelleisenbahn & Co.

Eine gut ausgestattete, geräumige Werkstatt wünscht sich insgeheim wohl jeder Heimwerker − schließlich gibt es im Eigenheim immer irgend etwas zum Herumwerkeln oder Reparieren. Häufig fristet die Werkstatt allerdings ein Schattendasein, etwa in einer kleinen Garagenecke. Wer gerne heimwerkt, bekommt jetzt endlich sein eigenes Refugium fürs Hobby.

Genauso könnte hier natürlich auch ein Nähzimmer Platz finden, eine Modelleisenbahn oder was auch immer das Lieblingshobby ist, das bis jetzt aus mangelndem Platz noch nicht richtig ausgelebt werden konnte.

Werkstatt im Keller einrichten
Heimwerkerträume werden wahr: Im Keller ist endlich genug Platz.
Foto: Maxim Selyuk/Unsplash

8. Wellness-Oase im Keller mit Sauna oder Infrarotkabine

Keller als Wohnraum nutzen: Wohnkeller mit Sauna und Fitnessband
Ob Wein- oder Partykeller, Atelier oder Fitnessstudio: Umgesetzt wird, was zur aktuellen Lebenssituation passt. Durch die bodentiefen Fenster wirkt dieser Kellerraum sehr wohnlich.
Foto: epr/BetonBild

Die Sauna im Keller ist ein Klassiker − mit gutem Grund. Hier ist genug Platz und man ist geschützt vor neugierigen Einblicken. Wer es besonders komfortabel liebt, ergänzt sie mit einem Ruheraum sowie Duschmöglichkeiten. Noch luxuriöser wird es mit dem zusätzlichen Einbau von Erholungsbecken.

Beachten Sie, dass Sie für größere Saunen in der Regel einen Drehstromanschluss mit 400 Volt benötigen. Auch die Abluft muss abgeleitet werden. Dafür ist in der Regel ein Mauerdurchbruch nach außen notwendig.

9. Idee: Schwimmbad im Keller

Schwimmbad als Idee für den Keller
Dank Gegenschwimmanlage können es die Heimschwimmbäder in Sachen Fitness mit jedem Sportschwimmbecken aufnehmen – und das auf kleinstem Raum.
Foto: epr/Optima Heimschwimmbäder

Zugegeben, diese Idee ist recht aufwändig, aber gar nicht mal so ungewöhnlich. Denn ein Badeparadies im eigenen Haus hat viele Vorteile: Sie können schwimmen gehen, wann immer Sie wollen und im Gegensatz zu einem Outdoor-Pool sind Sie sogar unabhängig vom Wetter.

Ob Schwimmbecken, kleines Badebecken oder Whirlpool − für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei.

Wichtig ist allerdings die Planung durch einen Experten, denn das hohe Gewicht des Wassers übt einen immensen Druck aus und muss hohen statischen Anforderungen gerecht werden. Auch für eine gute Entlüftung muss gesorgt sein, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Schwimmbad im Keller
Mit einem Schwimmbad im Keller sind Sie jahreszeitlich unabhängig.
Foto: Asaal Meher/Unsplash

10. Idee: Fitnesscenter für Sportbegeisterte

Keller als Wohnraum nutzen: Tischkicker im Keller
Zum Lachen in den Keller gehen? Wieso nicht! Bei einer Runde Tischkicker kommt garantiert gute Laune auf.
Foto: epr/BetonBild

Sie haben keine Lust, teure Gebühren fürs Fitnesscenter zu zahlen und ohnehin ist Ihnen die Anreise viel zu aufwändig? Kein Problem, richten Sie sich doch einfach ein eigenes Fitnesscenter im Keller ein.

Die Möglichkeiten zur Einrichtung sind nahezu unendlich: Hier könnte beispielsweise eine Tischtennis- oder Billardplatte, ein Stepper, eine große Turnmatte für die Kinder, Hanteln, ein Laufband, ein Boxsack, oder oder stehen ...

Fitnessraum als Idee für den Keller
Foto: Pixabay

Eine einfache Gymnasikmatte findet in jeder Wohnung Platz, aber mit einem eigenen Fitnessraum können Sie bedeutend mehr Fitnessgeräte nutzen − und damit Abwechslung in Ihren Trainingsplan bringen.

Fitnessraum als Idee für den Keller
Foto: Pixabay

Auch Kinder profitieren von einem Fitnessraum im Keller − wie hier von diesem Punching Ball. Die Kellerwand wurde wohnlich mit Holzplatten verkleidet.

Und jetzt sind Sie an der Reihe: Welche Idee hat Ihnen am besten für Ihren Keller gefallen?

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung