Mein Weg ins Eigenheim - Finanzieren

Riester-Bausparen

Wohn-Riester - der Zuschuss für Ihre Immobilie

Foto: iStock-AleksandarNakic

Mit der Riester-Förderung kann der Kauf einer eigenen Immobilie gefördert werden. 2018 wurde die Grundzulage erhöht, was die Finanzspritze noch attraktiver macht. Hier erfahren Sie, wie Sie sich mit Wohn-Riester diese Zulagen sichern.

Was ist Wohn-Riester?

Beim Wohn-Riester fließen die Beiträge in zertifizierte Riester-Bausparverträge oder Immobiliendarlehen. Ziel kann der Bau oder Kauf einer selbst genutzten Immobilie, die Tilgung eines Darlehens, aber auch der altersgerechte Umbau des eigenen Zuhauses sein. Übrigens: Fürs Wohn-Riestern gelten keine Einkommensgrenzen.

Jährliche Zulagen

Bis zu 175 Euro erhalten Riester-Sparer auf ihren Bausparvertrag. Wer Kinder hat, darf sich zudem über 300 Euro pro Kind freuen. Für Kinder, die vor 2008 geboren wurden, gibt es 185 Euro. Außerdem bekommen junge Riester-Sparer (unter 25) einen einmaligen Starter-Bonus von 200 Euro.

Wofür kann Wohn-Riester genutzt werden?

Der Wohn-Riester kann für den Bau oder den Kauf einer Immobilien genutzt werden aber auch für Maßnahmen zum altersgerechten Wohnen. Wichtig: Sie müssen selbst in die Wohnung einziehen, um den Zuschuss zu bekommen. Eine Vermietung oder ein Verkauf sind nur unter bestimmten Auflagen möglich.

Wann gibt es die vollen Zulagen?

Um die volle Förderung zu erhalten, müssen Riester-Anleger mindestens vier Prozent ihres Brutto-Vorjahreseinkommens einzahlen.

Riester-Förderung auf einen Blick

Förderung

  • Ab 2018: 175 Euro (vorher 154 Euro) Grundzulage jährlich für Alleinstehende. Verheiratete oder eingetragene Lebenspartner können das Doppelte bekommen.
  • 300 Euro Kinderzulage jährlich für jedes kindergeldberechtigte Kind, für vor 2008 geborene Kinder 185 Euro.
  • Riester-Sparer unter 25 Jahren erhalten einen einmaligen Starter-Bonus von 200 Euro.
  • Einzahlungen bis 2.100 Euro jährlich können als Sonderausgaben bei der Steuer geltend gemacht werden.

Gesamtbeitrag für die volle Zulagenförderung

  • 4 % des Vorjahres-Bruttoeinkommens bis zu 2.100 Euro (inkl. Zulagen) können jährlich gefördert werden.

Berechtigung

  • Insbesondere Arbeitnehmer, Beamte, versicherungspflichtige Selbstständige und deren Ehepartner

Welche weiteren Fördermöglichkeiten gibt es?

Neben dem Riester-Bausparen gibt es zahlreiche weitere Fördergelder, mit denen uns der Staat beim Hausbau, Immobilienkauf oder bei Sanierungen unter die Arme greift. Dazu mehr in unserer Serie.

Unsere Serie: Fördermittel im Überblick

Welche weiteren Fördermittel es gibt, erfahren Sie in den folgenden Teilen unserer Serie:

Teil 1: Im Überblick: Fördermittel fürs Eigenheim

Teil 2: KfW-Fördermittel im Neubau und Altbau

Teil 3: Baukindergeld 2018: So viel Geld bekommen Sie vom Staat

Teil 3: Im Überblick: BAFA-Fördergelder

Teil 4: Für Bausparer: Die Wohnungsbauprämie

Teil 5: Die Arbeitnehmer-Sparzulage

» Aktueller Beitrag: Teil 6: Riester-Bausparen

Großes kann so einfach sein.

Mit dem Bausparvertrag von Wüstenrot.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden