Förderung für Lüftungsanlagen im Überblick

Paar spart

Fördergelder für kontrollierte Wohnraumlüftung

Foto: BDH

Durch eine kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung ist es möglich, die Heizkosten um 30 bis 50 Prozent zu senken. Deshalb wird der Einbau einer Lüftungsanlage großzügig staatlich bezuschusst. Die BAFA gewährt einen Fördersatz von 20%. Aber auch Städte und Gemeinden stellen Fördermittel bereit. Und sogar die steuerliche Förderung ist möglich. Alle Zuschüsse und Förderprogramme hier im Überblick.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Welche Lüftungsanlagen werden gefördert?
  2. Fördergelder im Überblick

Welche Lüftungsanlagen werden gefördert?

Lüftungsanlage Filterwechsel
Lüftungsanlagen filtern Schmutz, Staub und Pollen aus der Luft und lohnen sich deshalb besonders für Allergiker. Regelmäßiger Filterwechsel ist natürlich Pflicht.
Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V.

Generell kann die Förderung beantrag werden für:

  • den Einbau, Austausch oder die Optimierung von Lüftungsanlagen (inklusive Wärme-/Kälterückgewinnung)
  • den Einbau digitaler Systeme zur Verbrauchsoptimierung („Efficiency Smart Home“) oder des angeschlossenen (förderfähigen) Gebäudenetzes

Insbesondere die Wärmerückgewinnung spielt bei der Förderung von Lüftungsanlagen eine wichtige Rolle. Je mehr Energie aus der warmen Innenluft zurückgewonnen werden kann, desto besser. Eine weitere Voraussetzung ist die Luftdichtheit des Gebäudes.

Welche Maßnahmen sind förderfähig?

Gut zu wissen: Gefördert wird nicht nur der Einbau der Lüftungsanlage, sondern auch bauliche Maßnahmen, die damit in Zusammenhang stehen, beispielsweise:

  • Wand- und Durchbrucharbeiten, Verkleidungen sowie notwendige Putz- und Malerarbeiten
  • Maßnahmen zur Schalldämmung oder die Errichtung eines separaten, schallgedämmten Raumes zur Aufnahme der zentralen Lüftungstechnik
  • der Einbau eines Erdwärmetauschers oder von Solarluftkollektoren
  • die dazugehörige Luftdichtheitsmessung sowie die Kosten für Inbetriebnahme, Einregulierung und Einweisung

Lohnt sich die Investition in eine Lüftungsanlage? Welche Vorteile oder Nachteile bietet sie und wie lebt es sich damit im Alltag? Wir klären für Sie die wichtigsten Fragen rund ums Thema: Lüftungsanlage für Haus − ja oder nein? »

Lüftungsanlagen: Staatliche Förderung im Überblick

Die wichtigste staatliche Anlaufstelle ist die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) bzw. die BAFA (die bei der BEG eingegliedert ist). Sie ist die erste Anlaufstelle, wenn Sie staatliche Fördergelder für den Einbau Ihrer Lüftungsanlage nutzen möchten. Aber auch viele Städte und Gemeinden stellen eigene Förderprogramme bereit. Und nicht zuletzt gibt es auch die Möglichkeit zur steuerlichen Förderung.

1 BEG-Förderung zur Anlagentechnik
Mit diesem Programm fördert die BAFA den Einbau und die Optimierung von Lüftungsanlagen. Hier geht's direkt zum BAFA-Programm Anlagentechnik »

  • Das förderfähige Mindestinvestitionsvolumen liegt bei 2.000 Euro brutto. Der Fördersatz beträgt 20 % der förderfähigen Ausgaben.
  • Wenn Sie den Einbau als Teil eines individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) umsetzen, ist ein zusätzlicher Förderbonus von 5 % möglich.

Nutzen Sie Zuschüsse bei der Energieberatung

Die Einbindung eines Energieeffizienz-Experten ist bei energetischen Sanierungen immer sinnvoll. Da ist es gut zu wissen, dass Energieberatungen großzügig bezuschusst werden. Bis zu 80% der Kosten werden erstattet. Mehr zur Förderung für Energieberatung »

Für größere Bauvorhaben, beispielsweise bei einem Neubau oder einer Komplettsanierung bieten sich auch die KFW-Kredite und Zuschussprogramme an. Voraussetzung für die staatliche Förderung ist, dass Sie Ihr Haus auf das Niveau eines KfW-Effizienzhauses bringen.

Hier geht's zum Überblick: Staatliche Förderung und Zuschüsse fürs Eigenheim »

2 Regionale Förderung
Darüber hinaus gibt es in jedem Bundesland individuelle Fördermöglichkeiten, mit denen die Nachrüstung einer kontrollierten Wohnungslüftung oder die Installation beim Neubau finanziell unterstützt werden.

Eine gute Übersicht über die regionalen Förderprogramme in den einzelnen Bundesländern erhalten Sie beim Bundesverband der deutschen Heizungsindustrie (BDH): Regionale Förderung von Lüftungsanlagen »

3 Steuerermäßigung für Lüftungsanlagen
Wer eine energetische Sanierung des Eigenheims plant, kann seit 2020 auch von steuerlicher Förderung profitieren. Insgesamt können Sie sich im Laufe von drei Jahren 20% der Investitionskosten (bis maximal 40.000 Euro) vom Finanzamt zurückholen.

Hier erfahren Sie, wie das geht: Neuer Steuerbonus für energetische Sanierungen »

Wichtig: Sie dürfen die Kosten für eine energetische Sanierungsmaßnahme nicht einerseits bei der Steuererklärung geltend machen und zusätzlich für dieselbe Maßnahme öffentliche Fördermittel durch die KfW oder BAFA in Anspruch nehmen. Hier müssen Sie sich für eine der beiden Förder-Varianten entscheiden.

Stand: Mai 2022

Wir verwenden Cookies, um Informationen über die Nutzung der Webseite zu sammeln. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf den Button "Alles akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf "Cookie Einstellungen".

Datenschutzerklärung | Impressum
Alles akzeptieren Cookie-Einstellungen Weiter ohne Einwilligung
Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind erforderlich und wesentlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und zu ermöglichen. Wesentliche Cookies können über die Funktion dieser Seite nicht deaktiviert werden. Sie können Cookies jederzeit generell in Ihrem Browser deaktivieren. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass es dann zu Problemen beim Aufruf der Website kommen kann.

Analyse

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Tagmanager Google Analytics Google Optimize
Detaillierte Infos

Speichern und schließen Alles akzeptieren