Baukindergeld: So viel Geld bekommen Sie vom Staat

Familien vor Neubau

Neue Förderung für Familien: Jetzt beantragen!

Foto: Luxhaus

Das Baukindergeld unterstützt Familien, die zum ersten Mal Wohneigentum erwerben. So bekommt beispielsweise eine bezugsberechtigte Familie mit zwei Kindern im Lauf von zehn Jahren 24.000 Euro vom Staat geschenkt. Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur neuen Förderung für Familien.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Was ist das Baukindergeld?
  2. Wer hat Anspruch auf das Baukindergeld?
  3. Wieviel Baukindergeld kann man bekommen?
  4. Für welchen Zeitraum gilt das Baukindergeld?
  5. Wann und wo kann man das Baukindergeld beantragen?
  6. Welche weiteren Fördermöglichkeiten gibt es?

Achtung!

Der Förderzeitraum fürs Baukindergeld, innerhalb dessen Sie Ihren Kauf­vertrag unter­zeichnet oder Ihnen die Bau­genehmigung erteilt wurde, ist am 31.03.2021 abgelaufen.

Ihren Antrag auf Baukinder­geld stellen Sie, nachdem Sie einge­zogen sind. Hierfür haben Sie insge­samt 6 Monate Zeit. Der letzte Tag, an dem Familien und Allein­erziehende Bau­kinder­geld bean­tragen können, ist der 31.12.2023.

Was ist das Baukindergeld?

  • Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, den Sie nicht zurückzahlen müssen.
  • Der Zuschuss soll die Finanzierung eines eigenen Hauses oder einer Wohnung erleichtern – ähnlich wie die Eigenheimzulage, die es bis 2005 gab.

Wer hat Anspruch auf das Baukindergeld?

Das Baukindergeld bekommen Familien mit mittlerem Einkommen oder Alleinerziehende, die das erste Mal bauen oder eine Immobilie kaufen. Förderberechtigt sind Personen, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • In Ihrem Haushalt leben ein oder mehrere Kinder unter 18 Jahren, für die Sie oder Ihr Partner Kindergeld erhalten.
  • Die Einkommensgrenze liegt bei Familien mit einem Kind bei maximal 90.000 Euro des zu versteuernden Jahreseinkommens. Für jedes weitere Kind gilt ein Freibetrag von zusätzlich 15.000 Euro. Maßgebend ist das durchschnittliche Familieneinkommen der letzten beiden Kalenderjahre vor dem Hauskauf oder -bau.
  • Das Baukindergeld wird nur für selbstgenutzte Häuser oder Wohnungen in Deutschland gewährt. Wenn Sie bereits Wohneigentum in Deutschland besitzen, ist eine Förderung mit dem Baukindergeld ausgeschlossen.

Wieviel Baukindergeld können Sie bekommen?

  • Sie erhalten pro Kind und Jahr einen Zuschuss von 1.200 Euro jährlich über einen Zeitraum von zehn Jahren.
  • Bei einem Kind erhalten Sie in zehn Jahren also insgesamt 12.000 Euro, bei zwei Kindern insgesamt 24.000 Euro, bei drei Kindern 36.000 Euro usw.
Anzahl Kinder max. Haushaltseinkommen Zuschuss pro Jahr Zuschuss gesamt in 10 Jahren
1 90.000 Euro 1.200 Euro 12.000 Euro
2 105.000 Euro 2.400 Euro 24.000 Euro
3 120.000 Euro 3.600 Euro 36.000 Euro

Sonderfall Bayern: Das Baukindergeld Plus

Die bayrische Landesregierung ist noch großzügiger bei der Vergabe des Baukindergelds. Sie unterstützt auch Alleinstehende und Paare ohne Kinder mit einer Grundförderung von einmalig 10.000 Euro.

Für die übrigen bezugsberechtigten Familien gilt das "Baukindergeld Plus": Das Baukindergeld wird um zusätzlich 300 Euro pro Jahr und Kind aufgestockt. Beispiel: Eine Familie mit zwei Kindern erhält in Bayern einen Zuschuss von 40.000 Euro (10.000 Euro plus zwei mal 12.000 Euro) gegenüber 24.000 Euro in den übrigen Bundesländern.

Weitere Informationen: www.baukindergeld.bayern.de

Für welchen Zeitraum gilt das Baukindergeld?

  • Das Baukindergeld wird rückwirkend zum 01.01.2018 gezahlt. Sie können es geltend machen, wenn Sie bis zu diesem Zeitpunkt den Kaufvertrag unterzeichnet oder eine Baugenehmigung erhalten haben.
  • Das bedeutet für Sie: Sie können Baukindergeld erhalten, auch wenn Sie schon in diesem Jahr ein Haus gekauft oder mit dem Bau begonnen haben.
  • NEU: Die Antragsfrist gilt bis zum 31.03.2021!

Achtung! Frist wird wegen Corona verlängert!

Aktuell: Wegen Verzögerungen in der Corona-Krise haben Familien beim Baukindergeld etwas länger Zeit. Bisher galt: Bis 31.12.2020 muss eine Baugenehmigung vorliegen oder ein Kaufvertrag unterzeichnet sein. Jetzt ist der 31.3.2021 als Stichtag geplant! Die Antragstellung hat wie bisher Zeit bis zum 31.12.2023. Bis zu diesem Datum muss der Antrag bei der KfW eingereicht sein – spätestens jedoch sechs Monate nach dem Einzug.

Wann und wo können Sie das Baukindergeld beantragen?

Sie können das Baukindergeld beim Zuschussportal der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen - allerdings erst, nachdem Sie eingezogen sind (innerhalb von sechs Monaten nach dem Einzug). Beachten Sie unbedingt die Antragsfristen!

Achtung, Änderungen der Förderbedingungen zum 17.05.2019!

Die Antragsfrist wurde verlängert: Seit dem 17.05.2019 haben Sie nach Einzug in Ihre Wohnimmobilie 6 Monate (statt wie vorher 3 Monate) Zeit, Ihren Antrag auf Baukindergeld zu stellen.

Hier finden Sie nähere Informationen zur Änderung der Förderbedingungen:
»Baukindergeld: Änderung der Förderbedingungen ab dem 17. Mai 2019

Weitere Informationen zum Baukindergeld finden Sie auch direkt auf der Website der KfW: Baukindergeld (Zuschuss 424)

Welche weiteren Fördermöglichkeiten gibt es?

Neben dem Baukindergeld gibt es zahlreiche weitere Fördermittel, mit denen uns der Staat beim Hausbau, Immobilienkauf oder bei Sanierungen unter die Arme greift. Dazu mehr in unserer Serie.

Unsere Serie: Fördermittel im Überblick

Teil 1: Im Überblick: Fördermittel fürs Eigenheim
Teil 2: KfW-Fördermittel im Neubau und Altbau
Teil 4: Im Überblick: BAFA-Fördergelder
Teil 5: Für Bausparer: Die Wohnungsbauprämie
Teil 6: Die Arbeitnehmer-Sparzulage
Teil 7: Riester-Bausparen

» Aktueller Beitrag: Teil 3: Das Baukindergeld: So viel Geld bekommen Sie vom Staat

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung