Bauplanung

Tiny Bauhaus auf Tour

Mini-Bauhaus als Botschafter der Wohnungsnot

Foto: Mirko Mielke

Er hat das Bauhaus geschrumpft! Derzeit rollt Gropius‘ berühmtes Werkstattgebäude en miniature durch Deutschland – erdacht vom Berliner Tiny-House-Pionier Van Bo Le-Mentzel für das Projekt "Spinning Triangles".

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Bauhaus als Tiny House
  2. Die aktuellen Tourdaten
  3. Das Erbe der Moderne hinterfragen
  4. Tiny Houses: mehr als nette Mini-Häuser

Bauhaus als Tiny House

Es ist der neueste Streich des Berliner Architekten Van Bo Le-Mentzel, der vor einigen Jahren mit seiner „Hartz IV“-Möbelserie bezahlbares Design für alle forderte. Hinter der Fassade des rollenden Mini-Bauhauses steckt ein vollwertiger Wohnraum für eine oder mehreren Personen.

Tipp

Erfahren Sie mehr zu Van Bo Le-Mentzels legendärer Hartz-IV-Möbelserie in Mein EigenHeim 1/2019. Seine Selbstbaumöbel können einfach nachgebaut werden und beweisen, dass sich auch mit kleinem Geld geschmackvoll wohnen lässt.

Aus seiner Möbelserie stellen wir unter anderem das "Siwo-Sofa" vor: »Geniale DIY-Projekte für die erste eigene Wohnung.

Das Tiny House, das Van Bo auch „Wohnmaschine“ nennt, entstand in Kooperation mit dem Berliner Kunstprojekt Savvy Contemporary. Das Kollektiv schickt das kleine Wohnhaus pünktlich zum 100-Jährigen Bauhausjubiläum 2019 im Rahmen des Langzeit-Projekts „Spinning Triangles“ auf Reise – in Zusammenarbeit mit der Tinyhouse University, der Hochschule Anhalt, dem Goethe-Institut Kinshasa und Para Site Hongkong. Derzeit fährt Van Bo Le-Mentzel mit der "Wohnmaschine" durch Deutschland.

Tipp: Weitere Infos zum zentralen Kulturereignis des Jahres 2019 finden Sie in unserem Themen-Special zum Bauhaus-Jubiläum.

Die aktuellen Tourdaten

24. Mai: Messe Karlsruhe

26. Juni: Tollwood Festival, München

25. Juli: Off The Radar Festival, Ovenhaven

29. Juli: SAVVY Contemporary, Berlin-Wedding

19. August: Urania Berlin, Berlin-Schöneberg

16. September: Autostadt, Wolfsburg

4. November: Kinder- und Jugendbüro, Berlin-Mitte

Dezember: Kältehilfe, Berlin-Kreuzberg

(alle Angaben vorbehaltlich eventuell notwendiger spontaner Änderungen)

Das Erbe der Moderne hinterfragen

Foto: Savvy Contemporary

Mit der "Wohnmaschine" will Savvy Contemporary allerdings weniger das Bauhausjubiläum feierlich begehen. Das Künstlerkollektiv hinterfragt das Vermächtnis des Bauhauses kritisch und fordert mehr Aufmerksamkeit für Kunst aus anderen Teilen der Welt.

„Hinter der ikonischen Fassade verbirgt sich eine fünfzehn Quadratmeter große Wohnung, samt ausgeklügelter Inneneinrichtung und Ausstellungsfläche. Hier werden wir nicht nur leben, sondern auch Gäste einladen, um Raum und Eigentum auszuhandeln und das komplexe Erbe der Moderne zu hinterfragen“, so die Idee von Savvy Contemporary.

» Weitere Infos zu den "Spinning Triangles"

Tiny Houses: Mehr als nette Mini-Häuser

Foto: Tinyhouse University

Mit seinen Tiny Houses möchte der Berliner Architekt Van Bo Le Mentzel unter anderem der Wohnungsnot etwas entgegen setzen.

Er kuratierte bereits den „Bauhaus Campus Berlin“, bei dem von März 2017 bis März 2018 auf dem Freigelände vor dem Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung eine kleine Tiny-House-Stadt entstand. Außerdem initierte er die Tinyhouse University (TinyU), ein Berliner Kollektiv aus Gestaltern, Bildungsaktivisten und Geflüchteten mit dem Ziel, soziale Nachbarschaft auf kreative Weise zu erforschen.

» Zum Facebook-Auftritt der Tinyhouse University

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden