Das Gewinnerbad: So lief die Badsanierung ab

Neues Badezimmer für Familie M.

Wie sich ein schmuckloses, funktionales Badezimmer aus den 1980er-Jahren in ein modernes Wohlfühlbad verwandelt, konnten Alexander M. und seine 9-jährige Tochter Leonie hautnah miterleben.

Wir zeigen die Badumbauarbeiten im Wert von insgesamt 25.000 Euro im Reihenhaus der Gewinner unserer Leseraktion "Neues Bad".

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Bevor es richtig los geht...
  2. Die ersten Schritte
  3. Mit Liebe zum Detail: Die neue Dusche
  4. Eine neue Trennwand entsteht: der WC-Bereich
  5. Von der Wanne zum Waschtisch
  6. Das Ergebnis

Unsere Leseraktion "Neues Bad"

Über 4.000 Teilnehmer haben an unserer Leseraktion "Neues Bad" teilgenommen.

Zusammen mit den mit dem Spezialist für Badsanierungen Banovo verlosten wir eine komplette Badsanierung im Wert von 25.000 Euro.

Aus der Vielzahl der Einsendungen wählte die Jury zehn Finalisten aus, die in die engere Auswahl für den Hauptgewinn kommen. Sie erhielten eine 3D-Visualisierung ihres neuen Traumbads ganz nach ihren Wünschen, dank der professionellen Unterstützung des Banovo Badplanungsteams.

Hier können Sie sich der Reihe nach durch die einzelnen Badplanungen für die zehn Finalisten-Bäder klicken »

Bevor es richtig losgeht...

Die glücklichen Gewinner der Leseraktion Neues Bad: Alexander M. und seine Tochter Leonie.

Der Chefredakteur von Mein EigenHeim gratulierte der überglücklichen Familie. Der Vater und seine 9-jährige Tochter freuen sich riesig über ihr Losglück − schließlich ist das alte Badezimmer dringend renovierungsbedürftig.

Die kleine Familie wohnt in einem Reihen-Endhaus im Münchner Stadtteil Trudering (Baujahr 1989). Das Bad wurde bislang noch nicht saniert und ist mittlerweile schon über 30 Jahre alt.

Familie M. aus München erzählt von ihren Wünschen fürs neue Bad: "30 Jahre alt ist unser knapp 8 qm großes Bad, jetzt hat es wirklich ausgedient! Ich wünsche mir für meine Tochter und mich ein modernes, aufgeräumtes Bad mit barrierefreier Dusche. Die Wanne kann weg. Wir wünschen uns auch Farbe im neuen Bad."

So sieht die Planung aus

Grafik: Banovo

Das neue Bad für Vater und Tochter wirkt nun sehr geradlinig und aufgeräumt. „Der Bauherr wünschte sich Mosaikfliesen, als Kontrast zu den großen Fliesenformaten“, erklärt Badplanerin Lisa Germanus. „Sie finden sich in der Duschrückwand und wiederholen sich am Waschplatz und WC.“

Das Gewinnerbad: Die Planungsdetails

Eine detailliertere Vorstellung der Planung für das Gewinnerbad finden Sie in unserem Artikel So sieht das Gewinner-Bad aus München aus »

Die ersten Schritte

Zunächst ging es an die Demontage des bestehenden Bades. Möbel, Waschbecken, Badewanne und Toilette waren rasch entfernt.

Mehr Mühe hatten die Handwerkersprofis mit den Wand- und Bodenfliesen: Beim damaligen Einbau vor über 30 Jahren wurde noch kein elastischer Fliesenkleber verwendet, der sich leicht entfernen lies. Vielmehr wurden die Fliesen mit Zement befestigt − und mussten Stück für Stück mit schweren Bohrhämmern von der Wand geschlagen werden. Eine Arbeit, die neben viel Kraft auch einige Vorsicht erfordert, denn Gesicht und Arme müssen vor den umher fliegenden Fliesen- und Zementsplittern geschützt werden.

Mehraufwand bei den Installationen

Immer wieder entpuppen sich die vorhandenen Installationsleitungen bei einer Badsanierung als die große Unbekannte. So auch hier: Es zeigte sich, dass das Gefälle vom neuen Waschtisch-Ablauf zum Installationsschacht nicht ausreichte. Um hier sicher zu gehen, beschloss die Banovo-Bauleitung, die gesamte Ableitung neu zu verlegen − mit der Konsequenz, dass der Estrich in diesem Bereich entfernt werden musste. Und da durch frühere Senkungen weitere Risse im Estrich zutage traten, beschloss man kurzerhand, den gesamten Estrich zu entfernen und neu einzubringen.

Die neu verlegte Abwasserleitung weist nun ein ausreichendes Gefälle auf. In dem Zuge wurde auch ein Belüftungsventil für die Abwasserleitung verbaut. Die verlegte Leitung musste belüftet werden, da die Grenzen laut DIN 1986-100 bezogen auf die max. zulässige Leitungslänge für eine unbelüftete Einzelanschlussleitung nicht eingehalten werden konnten. Auch dieser Mangel wurde behoben, bevor endlich die neue Installation für Abwasser und Trinkwasser fertiggestellt werden konnte.

Problemlos konnten die neuen Heizungsleitungen verlegt werden. Da der neue Heizkörper schwebend montiert ist, erfolgt nun die Leitungsführung über die Wand.

Mit Liebe zum Detail: Die neue Dusche

Anstelle der Badewanne links der Tür wünschte sich Alexander M. eine bodengleiche Dusche auf der gegenüberliegenden Seite. Dieser Entscheidung gingen einige familieninterne Diskussionen voraus. Schließlich versüßte der Papa seiner Tochter den Verzicht auf die Wanne mit dem Versprechen, ein Mal in der Woche gemeinsam ins Hallenbad zu gehen sobald dies wieder möglich ist.

Eine neue Trennwand entsteht: der WC-Bereich

Die kleine Trennwand zwischen Dusche und Toilette ist in Trockenbauweise mit Metallprofilen und OSB-Platten errichtet. Für Stabilität sorgen zwei OSB-Platten.

Auch die Rückwand der Dusche und der Einbauschacht hinter der Toilette erhielten eine Verkleidung aus Trockenbauplatten. Dabei war durch die Aussparungen für Armaturen, Spülkasten und die Duschablage durchaus Feinarbeit gefragt. Auf die OSB-Platten wurden schließlich feuchtraum-geeignete Trockenbauplatten geschraubt.

Die Aufbauhöhe des Bodens ließ es leider nicht zu, Alexander M.'s Wunsch nach einer bodengleichen Dusche zu erfüllen. Für die Rinne und den Ablauf modellierten die Handwerker mit Wasserwaage und viel Gefühl ein möglichst flaches Podest, um das nötige Gefälle zu erreichen. Hier zählte wirklich jeder Millimeter!

Fliesen-Profis am Werk

Feinarbeit war auch beim Anbringen der Fliesen gefragt, nicht nur bei den Zierstreifen aus Mosaikfliesen. Schon vor dem Verlegen der 60 mal 60 Zentimeter großen Fliesen überlegten die Fachleute genau, wie sie mit einem Minimum an Verschnitt eine harmonische, schöne Optik erzielen konnten.  Beim Verlegen halfen Stellschrauben dabei, ein exaktes, ebenes Niveau zu erreichen.

Große Sorgfalt herrschte auch beim Schneiden der Ausschnitte für Armaturen und Dusche mit der Diamantfräse. Und um bei den filigranen Abschlussprofilen am Mauerabsatz der Zwischenwand harte Kanten zu vermeiden, wurde hier nicht geschnitten, sondern gebogen. Die hintere Ecke ist auf Gehrung geschnitten.

Zum Schluss folgt die Verfugung mit Fugenmörtel und Silikon. Bei dem Material konnte aus einem Sortiment aus über 30 Farben gewählt werden. Der Bauherr entschied sich für "Sandgrau" − wunderbar passend zu den Fliesen und dem grauen Ziermosaik.

Schritt-für-Schritt: Von der Wanne zum Waschtisch

Wo früher die Wanne stand, haben heute Alexander M. und Tochter Leonie viel Platz und Stauraum am Doppel-Waschtisch. Das tröstet Leonie hoffentlich über den Verlust der geliebten Badewanne hinweg...

Die Badewanne muss weichen, stattdessen soll an dieser Stelle das neue Waschbecken inklusive Vorwandinstallation entstehen

1

Die Vorwandinstallation für den neuen Waschtisch entsteht. Die damit verbundenen Zu- und Abwasserleitungen erforderten den zusätzlichen Einbau eines Rohrbelüfters.

2

Hier wird für den großzügigen Spiegelschrank Maß genommen. Er wird inklusive umlaufendem Lichtband in die Vorwandinstallation eingebaut. So trägt er nicht zu sehr auf und lässt das Bad optisch größer wirken.

3

Viele Talente sind beim Badumbau gefragt - immerhin kommen auf kleinem Raum fünf Gewerke zusammen: Sanitär-, Trockenbau-, Maler-, Fliesen- und Elektroarbeiten. Das zeigt sich gerade auch an der Maßarbeit beim Einbau von Waschtisch und Spiegelschrank.

4

Der Mineralguss-Waschtisch wirkt trotz seiner Breite sehr elegant. Weiße Möbelfronten unterstützen diese Wirkung. Für eine lebendige Farbwirkung sorgen die Wandfliesen.

Wandwaschtischarmatur von Keuco 'Ixmo', Möbelwaschtisch Burgbad 'Fiumo'

Hier genießen Vater und Tochter jetzt jeden Tag den vollen Badkomfort. Und dank Spiegelschrank und Unterschrank ist es immer schön aufgeräumt.

Das Ergebnis

Spülrandloses WC von V&B 'Avento', Accessoires von Keuco 'Moll', Betätigungsplatte von Geberit 'Sigma 30'

Der Bauherr und die Spezialisten von Banovo sind sich einig: Der Badumbau lief von der Planung bis zur fertigen Ausführung hervorragend. Dazu trugen die Bewohner mit ihren klaren Vorstellungen ebenso bei wie die anschauliche 3D-Visualisierung des Bades bei. Bis auf Kleinigkeiten taten sich auch keine unangenehmen Überraschungen auf, die bei Badsanierungen immer passieren können. Es gab keine verborgenen Feuchteschäden oder sonstige Unwägbarkeiten, die dann schnell den Kostenrahmen sprengen.

Duscharmaturen von Keuco 'Ixmo', Fliesen von V&B 'Husdon' und Mosaik 'My Earth'

Drei Wochen dauerten die Arbeiten vor Ort. Danach wurde für die Duschkabine Maß genommen. Die Lieferung für diese Maßanfertigung zog sich ein wenig hin, dafür dauerte der Einbau nur drei Stunden - und das neue Bad konnte nun endgültig von Banovo an Familie M. übergeben werden.

In Mein EigenHeim, Heft 2/2021, stellen wir das komplett umgebaute Bad in einer reich bebilderten Reportage vor.

Über Banovo:
Mit über 500 erfolgreichen Projekten jährlich ist Banovo Deutschlands größter und erfahrenster Spezialist für Badsanierungen. Banovo sorgt dafür, dass Sie sich in Ihrem Badezimmer wieder so richtig wohlfühlen. Indem Banovo Ihr Bad stilsicher, stressfrei und zum verbindlichen Komplettpreis sanieren – und das ganz nach Ihren Vorstellungen. Mehr Informationen: www.banovo.de »

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung