Vögel, Igel & Co.: Füttern Sie Tiere im Winter?

Umfrage: Stimmen Sie ab!

Foto: Pixabay

Dass Amsel, Igel und Eichhörnchen gut über den Winter kommen, daran ist wohl jedem Tierfreund gelegen. Ob man Wildtiere im Garten oder auf dem Balkon aber füttern sollte – darüber streiten sich sogar Experten.

Hilft man den Tieren, indem man den Nahrungsmangel im Winter durch Zufüttern ausgleicht? Oder ist diese gut gemeinte Hilfe eher schädlich, weil die Tiere verlernen, sich selbst ausreichend zu versorgen?

Wie halten Sie es? Stimmen Sie ab!

Die Umfrage ist geschlossen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern!

Das Ergebnis:

Antwort 1: Ich füttere Tiere im Winter grundsätzlich. Denn nicht nur in den Städten haben es wild lebende Tiere immer schwerer, Nahrung zu finden. Deshalb hängt bei mir im Winter stets ein Meisenknödel im Baum und für die Eichhörnchen lege ich gerne ein paar Nüsse bereit.
82.9%
Antwort 2: Ich füttere nur bei geschlossener Schneedecke. Im Frühling, Sommer und Herbst finden Tiere ganz gut selbst genügend Nahrung in Parks und Gärten. Doch bei Schnee und Eis haben sie keine Chance, da brauchen wild lebende Tiere die Unterstützung durch den Menschen.
13.5%
Antwort 3:Tiere im Winter zu füttern, kommt für mich nicht in Frage. Das wäre ein Eingriff in die Natur, der ganz und gar nicht sinnvoll ist. Wenn Vögel, Igel oder Eichhörnchen sich daran gewöhnen, gefüttert zu werden, verlernen sie es, selbstständig auf Nahrungssuche zu gehen. Sie können dann ohne menschliche Hilfe nicht mehr überleben.
3.6%

 

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden