Einrichten

Tipps zum Möbelkauf im Internet

Online Möbel bestellen: Was muss ich beachten?

Foto: Shutterstock/A Lot Of People

Online-Shopping wird auch bei Möbeln immer beliebter. Während der Absatz des klassischen Möbelhandels in den letzten Jahren mehr oder weniger stagnierte, stieg der Verkauf von Möbeln im Internet von 2005 bis 2017 um satte 32 Prozent (Quelle: Statista). Online-Shopping ist auch bei Möbeln ein unaufhaltbarer Trend geworden. Kein Wunder also, dass praktisch alle großen Möbelhändler inzwischen Online-Auftritte haben. Hier erfahren Sie, was Sie beim Möbelkauf im Netz beachten sollten.

Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  1. Möbelkauf im Internet: Vor- und Nachteile
  2. Checkliste Online-Möbelkauf: Das sollten Sie beachten

Unsere Serie: Tipps zum Möbelkauf

Worauf Sie außerdem beim Möbelkauf achten sollten, erfahren Sie in den folgenden Teilen unserer Serie:

Teil 1: Tipps zum Möbelkauf: Qualität bei Holzmöbeln erkennen

Teil 3: Tipps zum Möbelkauf: Kaufvertrag und Gewährleistung

Teil 4: Die wichtigsten Gütesiegel für Möbel

» Sie lesen aktuell Teil 2: Tipps zum Möbelkauf im Internet

Möbelkauf im Internet: Vor- und Nachteile

Gemütlich abends auf dem Sofa nach Möbeln stöbern – das ist für viele bequemer als sich samstags durch überfüllte Einrichtungshäuser zu drängeln. Punkten kann das Internet auch beim schnellen Preisvergleich. Und während früher Möbelhäuser als wichtige Inspirationsquelle dienten, sind es heute oft Internetplattformen wie Pinterest oder Blogs.

Ein weiterer Vorteil ist die meist kurze Lieferzeit und die Lieferung frei Haus. Doch bei diesen Punkten sollten Käufer bereits genauer hinschauen.

Ein eindeutiger Nachteil ist, dass die Qualität der Möbel nicht vor Ort geprüft werden kann. Wie ist das Möbel verarbeitet? Wie bewegen sich Türen und Schubläden? Wie fühlt sich der Stoff an? Und ist die Farbe wirklich so, wie ich sie zu Hause auf dem Bildschirm gesehen habe? Steht die Schrankwand erst einmal im Wohnzimmer, ist die Rückgabe eines großen Möbelstücks oft schwierig.

Wer hier sicher gehen will, muss nach wie vor den Weg ins Möbelhaus auf sich nehmen. Manche Online-Händler, wie beispielsweise Home24, haben heute auch Showrooms in zentralen Lagen, wo die Möbel vor Ort inspiziert werden können.

Checkliste Online-Möbelkauf: Das sollten Sie beachten

  • Versandkosten: Meist sind Einkäufe ab einem bestimmten Bestellwert kostenfrei. Achten Sie auf die Angaben dazu.
  • Zahlungsweise: Prüfen Sie, welche Bezahlmöglichkeiten der Händler anbietet. Kundenfreundlicher als die Bezahlung per Vorkasse ist die Bezahlmöglichkeit per Rechnung oder Paypal – der Käuferschutz von Paypal garantiert, dass Sie Ihr Geld bei nicht oder falsch gelieferter Ware zurückbekommen.
  • Liefertermin: Während im Möbelhaus Wartezeiten von mehreren Wochen üblich sind, ist der Online-Handel meist schneller. Achten Sie unbedingt auf die angegebenen Lieferzeiten. Liefert der Händler nicht pünktlich, können Sie eine angemessene Frist zur Nachholung der Lieferung setzen. Liefert der Händler innerhalb der Nachfrist nicht, können Sie vom Vertrag zurücktreten. Ein ähnliches Ersatzprodukt müssen Sie nicht akzeptieren.
  • Lieferung: Werden sperrige Teile per Spedition geliefert, gilt es auf die Angaben zum Lieferort zu achten. „Frei Bordsteinkante“ bedeutet, dass die Möbel vor Ihrer Haustür abgeladen werden. „Lieferung in die Wohnung“ beinhaltet die Lieferung zum Aufstellort. Der Aufbau ist dann aber dem Kunden überlassen. Manche Versandhändler bieten - in der Regel gegen Aufpreis - einen Aufbauservice an.
  • Rückgaberecht: Auf Online-Bestellungen gilt generell ein 14-tägiges Rückgaberecht. Manche Händler erweitern aber dieses Recht, beispielsweise auf 30 Tage. Prüfen Sie aber bereits beim Kauf, ob auch ein kostenloser Rückversand möglich ist. Händler dürfen das Rückporto dem Kunden auferlegen, wenn sie das schon beim Kauf deutlich gemacht haben.

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden